Peststeine ​​im Buchenwald – wie findet man die Pest? Karte, interessante Fakten.

Morowiec aus dem Buchenwald

Morowce

Umgangssprachlich werden sie „Peststeine“ oder „Pest“ genannt. Die meisten Wanderer gehen gleichgültig vorbei, aber nur für eine Weile.
Es reicht, wenn jemand merkt:
"Aussehen! Auf diesem Stein steht etwas geschrieben ... Ö!!! Und da ist ein seltsames Kreuz!" … Und hier kommt mein Lieblingszustand. Der Zustand, sich selbst Fragen zu stellen. Was ist es? Wofür? Warum ...

Alle Straßenräuber sind auf diese Weise gekennzeichnet.

1773

Die erste Inschrift auf dem Stein ist leicht zu entziffern, denn es ist die Zahl 1773. Ist das nicht offensichtlich? Ich habe noch niemanden getroffen, der sagen würde, dass es zum Beispiel die Masse eines Steins in Kilogramm oder der Umfang an seiner breitesten Stelle ist. Es ist bekannt, dass es sich um ein Datum handelt. Es genügt also, einen Moment im Internet zu suchen und zu sehen, was 1773 in dieser Gegend passiert ist.
Das Datum scheint bekannt und nahe am Datum der ersten Teilung Polens (1772) zu sein, das allen bekannt ist. Hier gibt es keinen Zufall. Die Behörden Preußens beschlossen, schnell zu handeln und beschlossen bereits ein Jahr nach der ersten Teilung eine Verwaltungsreform durchzuführen, um neue Gebiete besser zu assimilieren. Natürlich gehörte Stettin damals nicht zu den Teilungsgebieten, aber im Zuge der Reform wurden in vielen Gebieten (auch außerhalb der Teilung) neue Grenzen gezogen und neue Provinzen neue Namen bekommen. Die Lage der Peststeine ​​stimmt gut mit der damaligen Grenze zwischen Gryfino und Stettin überein. Es ist daher mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die Steine ​​im Buchenwald Grenzsteine ​​zwischen diesen Gebieten sind. Gleichzeitig ist es die erste der beiden wahrscheinlichsten Theorien, die das Vorhandensein von Steinen erklären.
Was ist mit dem Kreuz auf den Steinen?

Karaawaka

Das Kreuz auf den Steinen ist die Quelle der zweiten Theorie, dass es sich um Peststeine ​​handelte. Mächtig? Was bedeutet das?
Hier kann man in eine sprachliche Falle tappen, denn das Wort „Pest“ hat zwei gegensätzliche Bedeutungen. Es steht für „böse, ansteckend, krank, ansteckend“ und „cool, gut, anständig, wunderbar“. In diesem Fall geht es natürlich um die primäre, definitiv negative Farbe, die vom Wort "mór", also Pest, kommt.
Aber gehen wir zurück zum Kreuz, denn er ist es, der die Steine ​​mit der Pest verbindet. Das auf jedem der Steine ​​eingemeißelte Kreuz hat charakteristische, zwei Querarme. Wird genannt "caravaka", und umgangssprachlich wurde es "das Cholerikerkreuz" oder "das Pestkreuz" genannt. Der Name des Kreuzes stammt von einer spanischen Stadt Caravaca. In dieser Stadt gibt es einen Reliquienschrein in dieser Form (ein Kreuz mit zwei Kreuzarmen), in dem die Reliquien in Form von Splittern des heiligen Kreuzes - dem, an dem Christus gekreuzigt wurde - aufbewahrt werden. Es gibt eine Legende, die mit dem Reliquiar verbunden ist, wonach es einen wundersamen Ursprung hat (es wurde von Engeln gebracht). Es wurde schnell zu einem in ganz Spanien beliebten Amulett. Es schützte vor vielen Unfällen, Krankheiten, plötzlichen Todesfällen, Flüchen, Diebstählen, Stürmen und Blitzen und behandelte Schlaflosigkeit. Wie Sie sehen, war die Nutzung des Wohnwagens ziemlich breit.
In Polen war das Caravak-Kreuz im XNUMX., XNUMX. und frühen XNUMX. Jahrhundert als Pestschutzkreuz äußerst beliebt. Aber war es das wirklich? Natürlich war er… und ist es immer noch! Online-Shops verkaufen derzeit einen COVID-19-Karawan für die "schwierige Zeit der Epidemie" (das Holzkreuz kann mit 15% Rabatt zum Preis von 19,47 PLN gekauft werden).
Die zweite Theorie über die Peststeine ​​besagt, dass die Platzierung der Steine ​​mit der Pest, genauer gesagt mit der Pest, zusammenhängt. Gegner dieser Theorie weisen jedoch darauf hin, dass es damals in diesem Bereich keine Pest gab. Stimmt, war es nicht. Wie ist es denn mit diesen Peststeinen?

Liegt die Wahrheit in der Mitte?

Persönlich bin ich überzeugt, dass beide Theorien wahr sind. Das eine schließt das andere nicht aus. Die Peststeine, die wir heute im Buchenwald sehen können, sind Grenzsteine ​​im Zusammenhang mit der Verwaltungsreform Preußens von 1773. Wenn man jedoch tiefer in den Kontext dieser Zeit eintaucht, sollte man bedenken, dass die Pest die Menschen seit Hunderten von Jahren erschreckt und dezimiert hat. Von Zeit zu Zeit kam es an verschiedenen Orten zu Seuchenausbrüchen, die mehrmals so groß waren wie eine Pandemie und Millionen von Menschen töteten. Um 1773 gab es in Preußen keine Pest, aber sie breitete sich stark in Osteuropa und Russland aus (1771 tötete sie in Moskau 1/3 der Bevölkerung).
Das Aufsetzen der Karawane auf die zu setzenden Grenzsteine ​​war wahrscheinlich präventiv. Es war ein Schutz gegen das Eindringen der Pest aus infizierten Gebieten Osteuropas und aus verschiedenen anderen Teilen der Zukunft. Der Schwarze Tod war seit fast tausend Jahren unaufhörlich zurückgekehrt, also war es wert, ihn in Zukunft zu stoppen. Es war bekannt, dass er eines Tages wiederkommen würde. Niemand dachte damals, dass die Cholera-Epidemie zum wahren Albtraum des XNUMX. Jahrhunderts werden würde ... aber das ist ein Thema für eine andere Geschichte.

Neugier
Neben jeder Pest wird ein Granitpfosten eingegraben. Der Pfosten zeigt Zeichen, die in den Peststein gemeißelt sind (d. H. 1773 und das Carawaka), aber es gibt andere Symbole unten. Diese Symbole befinden sich auch irgendwo im Maulwurf. Sie sind sehr schlecht sichtbar und bei einigen Muggern sogar unleserlich und sehr schwer zu finden. Auf jedem Maulwurf befand sich eine andere Markierung. Um ihren Totalverlust zu verhindern, wurde beschlossen, sie zu kopieren und auf den neben ihnen vergrabenen Granitpfosten zu verewigen. Leider sind sie auch auf ihnen schlecht sichtbar und um sie zu sehen, muss man im richtigen Winkel schauen (das Liegen auf dem Boden ist garantiert). Andererseits ist die Form perfekt unter dem Finger zu spüren. Die Bedeutung dieser Symbole wurde bis heute nicht geklärt.

Ein Granitpfosten mit einer Kopie der Symbole der Pest

So finden Sie Peststeine ​​im Buchenwald

Tatsächlich finden Sie überall Informationen darüber, dass "sie sich entlang des roten Pfades befinden und in gleichen Abständen auf der Straße zwischen dem Drei-Brüder-Pass und Podjuchy angeordnet sind". Nun nein! Die Peststeine ​​sind am leichtesten zu finden, nicht entlang des roten Weges und nicht entlang der oben aufgeführten Straße. Sie sind auch nicht gleichmäßig verteilt.
Die Lage der Peststeine ​​(I markiert 6) findet ihr auf der Karte unten.
Der Anfahrtsweg auf der Karte ist mit roten Punkten markiert, aber hier gibt es eigentlich keinen roten Weg. Es gibt andere Gerichte, aber keines führt zur Pest.
Der von mir vorgeschlagene Weg ist ca. 2 km lang (ca. 30 Minuten im Schritttempo).

Morowce - Karte mit der Lage der Peststeine ​​im Buchenwald
Die Nummern auf der Karte entsprechen den Nummern der Steine ​​in der Beschreibung, weiter im Text

Am einfachsten erreichen Sie die Pest, indem Sie Ihr Auto auf dem Parkplatz bei . parken Smaragdsee.

Parken am Smaragdsee, GPS Koordinaten:
53°22’24.1″N 14°37’28.2″E
53.373359, 14.624485 - Klicken und Route

Dann geh die Straße nebenan hoch Das Emerald Inn, durch das hölzerne "Tor zum Wald" und dann auf der Straße bergauf. Oben auf dem Hügel wird es einen Schlüsselmoment geben, denn hier kreuzen sich mehrere Straßen und es ist schwer zu erklären, welche Sie nehmen sollen. Fotos und Telefonnavigation werden uns jedoch helfen.
In den Bildern unten habe ich den richtigen Weg gezeigt. Du musst links von der Rasthütte (auf der Karte markiert) gehen und dann entlang des Weges neben dem Pfosten mit der Nummer "11" und der Bank zum Ausruhen (diesen Punkt habe ich auch auf der Karte markiert).

Oben auf dem Hügel links von der Raststätte gehen
... und dann ein Weg neben einer Holzstange mit der Nummer 11 (links) und einer Bank (rechts)

Dann folgen Sie der Karte unten. Sie müssen besonders auf die auf dem Foto unten gezeigte Gabelung achten. Hier biegen Sie links ab, wie durch das Schild "Viewing Route" angezeigt.

Verpassen Sie hier nicht die Abzweigung links!

Natürlich ist es immer eine gute Idee, die Navigation eingeschaltet zu haben, um zu wissen, ob Sie sich Ihrem Ziel nähern.
Sobald Sie Ihren ersten Stein gefunden haben, sollte es einfacher sein, die nächsten zu finden.
Die Reise zur Pest kann verlängert werden, indem man weiter geht zu Stätten des heidnischen Kultes der Slawen - [klick].

GPS-Koordinaten von Peststeinen

Morowiec Boulder Nr. 1, GPS Koordinaten:
53°22’19.4″N 14°37’58.2″E
53.372063, 14.632843 - Klicken und Route

Morowiec Nr. 1, Bukowa-Wald

Morowiec Boulder Nr. 2, GPS Koordinaten:
53°22’18.0″N 14°38’00.8″E
53.371655, 14.633561 - Klicken und Route

Morowiec Nr. 2, Bukowa-Wald

Morowiec Boulder Nr. 3, GPS Koordinaten:
53°22’17.0″N 14°38’01.9″E
53.371386, 14.633866 - Klicken und Route

Morowiec Nr. 3, Bukowa-Wald

Morowiec Boulder Nr. 4, GPS Koordinaten:
53°22’15.4″N 14°38’03.9″E
53.370941, 14.634405 - Klicken und Route

Morowiec Nr. 4, Bukowa-Wald

Morowiec Boulder Nr. 5, GPS Koordinaten:
53°22’14.2″N 14°38’05.5″E
53.370610, 14.634861 - Klicken und Route

Morowiec Nr. 5, Bukowa-Wald

Morowiec Boulder Nr. 6, GPS Koordinaten:
53°22’06.9″N 14°38’04.0″E
53.368579, 14.634435 - Klicken und Route

Morowiec Nr. 6, Bukowa-Wald
5 / 5 - (55 Stimmen)

Wichtig für mich!

Geben Sie dem Artikel eine gute Bewertung (5 Sterne willkommen welcome)!
Es ist kostenlos, a für mich ist es sehr wichtig! Der Blog lebt von Besuchen und hat somit eine Chance sich zu entwickeln. Bitte tu es und ... danke im voraus!

ich poste auch Link zum Facebook-Profil - [Klick]. Treten Sie ein und drücken Sie "folgen"dann verpasst du keine neuen, inspirierenden Beiträge.

Es sei denn, Sie bevorzugen Instagram. Ich bin kein Social-Media-Dämon, aber man kann sich immer darauf verlassen, dass man etwas Schönes zum Anschauen hat mein Instagram-Profil - [klick]. Das Profil wurde gerade erstellt, also jetzt hungert erwegen fehlender Follower. Er freut sich über jeden Beobachter, der ihn mit seiner Liebe füttert.

Pozdrawiam




4 Kommentare zu "Peststeine ​​im Buchenwald – wie findet man die Pest? Karte, interessante Fakten."

  • 20 Juni 2022 bei 11: 17
    Permalink

    Es gibt 11 Morowców, und Sie beschreiben 6. Drei weitere befinden sich auf der roten Markierung auf der Straße zwischen dem Drei-Brüder-Pass und Podjuchy. Die Informationen, die Sie leugnen, sind ebenfalls wahr.

    antworten
    • 20 Juni 2022 bei 11: 30
      Permalink

      Ich bestreite nicht die Existenz von 11 Steinen, aber ich habe diejenigen beschrieben, zu denen ich gelangte. Ich sage nur, dass die, die ich beschrieben habe, leichter zu erreichen sind.
      Sie können jederzeit die GPS-Koordinaten der anderen drei, auf die Sie zeigen, und der nächsten beiden, die Sie nicht erwähnen, beschreiben und angeben.

      antworten
      • 20 Juni 2022 bei 12: 51
        Permalink

        Ich habe keine GPS-Koordinaten, aber die anderen beiden sind auf der unbefestigten Straße entlang der Autobahn. Dies ist eine Erweiterung der von Ihnen beschriebenen "malerischen Route". Gute Suche 🙂 Trotzdem vielen Dank für diesen Artikel über die Pest. Dank ihm erfuhr ich von ihrer Existenz und inspirierte mich, nach den anderen zu suchen.

        antworten
        • 20 Juni 2022 bei 13: 04
          Permalink

          Auf jeden Fall, wenn ich sie bei einem Spaziergang finde, vervollständige ich den Eintrag natürlich. Vorerst ging es mir vor allem darum, darauf hinzuweisen, dass es sie überhaupt gibt und Interessenten die Erreichbarkeit zu erleichtern. Schön, dass du stur nach mehr suchen wolltest 🙂 Schade, dass du keine Koordinaten hast. Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige, der es verwenden möchte.
          Die besten Wünsche!

          antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *