Montmartre und Pigalle in Paris - Attraktionen, Kuriositäten und Sehenswürdigkeiten

Eine der Straßen auf dem Montmartre-Hügel, Paris

Eine Peripherie mit Klima

Der Montmartre-Hügel und das Montmartre-Viertel wurden erst Ende des XNUMX. Jahrhunderts Teil von Paris. Damals begann seine rasante Urbanisierung. Früher wuchs Montmartre als ein Gebiet außerhalb der strengen Stadt in seinem eigenen Tempo und seinem eigenen Stil und baute langsam einen spezifischen, vorstädtischen Charakter auf, der bis heute erhalten ist. Kleine Mietshäuser, enge, schmale und gewundene Gassen, steile Treppen und schmale Passagen, die scharf um die Ecke verschwinden, lagen neben den noch heute verbreiteten Windmühlen (eine davon steht noch im Nachbarviertel, sie ist rot und heißt Moulin Rouge) . Früher oder später muss ein so malerischer Ort, der noch dazu sehr nah am Stadtzentrum liegt, Aufmerksamkeit erregt haben.

Im Nebel der Kunst

Auf dem Tertre-Platz, Montmartre, Paris

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts, also etwa fünfzig Jahre bevor Montmartre sich Paris anschloss, tauchten hier Künstler auf und mit ihnen ein etwas entspannterer Lebensstil. Die Grenze des Vergnügens verschob sich viel weiter, was wiederum die uneingeschränkte Kreativität begünstigte und mehr Künstler anzog.
Montmartre wurde zu einem künstlerischen Zentrum, das die größten Künstlernamen wie ein Magnet anzog. Hier lebten und arbeiteten: Fryderyk Chopin, Hector Berlioz, Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Edgar Degas, Auguste Renoir, Henri de Toulouse-Lautrec.
Hier, im Nebel der Kunst, wurden immer mehr neue Ideen geboren, immer mehr neue Werke. Wie Pilze schossen die kleinen Cafés aus dem Boden, die den Parisern ihre Lieblingsbeschäftigung boten, lange an einem Tisch zu sitzen und Passanten zu beobachten. Die Dämpfe der Kunst begannen sich mit den Dämpfen guten Alkohols und Tabakrauch zu vermischen. Montmartre hat seine eigene Parallelwelt geschaffen, die ihren eigenen Weg gegangen ist, in ihrem eigenen Tempo und in eine niemandem unbekannte Richtung … was für die Künstler am befriedigendsten war.

Ma Montmartre kann überfüllt sein

Sittenlockerung und Belle Epoque

Die moralische Freiheit erschien und mit ihr das Bedürfnis, sie zu befriedigen. Im benachbarten Viertel (Pigalle), am Fuße des Montmartre-Hügels gelegen, begannen Etablissements zu entstehen, die neben der Möglichkeit, die Freuden des Körpers zu befriedigen, noch mehr boten. Sie verbanden Erotik mit Kunst, Theater und Tanz. Neben Erotikkinos und versteckten Aufführungen, in denen der Zuschauer unter Wahrung der Anonymität einer erotischen Darbietung live durch ein „Schlüsselloch“ zusehen konnte, lagen mehr oder weniger anspruchsvolle Bordelle.
Neue künstlerische Formen, die Nacktheit mit Kunst verbinden (z. B. Burlesque), haben an Popularität gewonnen. Dann wurde ein neuer Tanz (Cancan) geschaffen, bei dem Oben-ohne-Tänzer mit hochgezogenen bunten Röcken ihre Beine im Rhythmus dynamischer Musik vor den versklavten Blicken des Publikums schwingen.
La Belle Epoque, die Pariser schöne Ära, stand in voller Blüte.

Ein Exodus der Menschen, aber nicht des Geistes!

Interessante Werke können in Montmartre gekauft werden

Kurz vor dem Ersten Weltkrieg verließen die Künstler Montmartre. Sie zogen in ein anderes Pariser Viertel: Montparnasse. Seitdem sind mehr als 100 Jahre vergangen, und der Künstlergeist ist in Montmartre immer noch lebendig und die Nachbarschaft gilt immer noch als künstlerisch. Heute hängt das Funktionieren des Viertels jedoch von Touristen ab, und für sie sind die hohen Preise auf dem Tertre-Platz gemalte Live-Porträts unterschiedlicher Qualität. Für Touristen steht das Viertel unter Denkmalschutz. Und schließlich wurden für Touristen hochwertige Museen geschaffen, die die Werke von Künstlern präsentieren, die auf dem Hügel leben und arbeiten.
Man kann sich darüber beschweren, dass es auf Montmartre keine echten Künstler mehr gibt, aber man kann nicht sagen, dass ihr Geist für mich hier bleibt. Wer sich auf die bunte Geschichte dieses Ortes konzentriert und ein modernes kommerzielles Treiben daneben lässt, wird die wahre Atmosphäre dieses Ortes finden.

Reiseroute für Montmartre und Pigalle

Auf der Karte unten finden Sie die vollständige Reiseroute von Montmartre Hill und Pigalle. Darunter findet sich die Beschreibung zur Karte, im weiteren Teil des Eintrags die GPS-Koordinaten aller Schlüsselstellen.

Karte von Montmartre und Pigalle Sightseeing, Paris

Die Tour durch Montmartre beginnt um Basilika Sacré-Coeur. Von hier aus lohnt es sich, zum nahe gelegenen Tertre-Platz (20) zu gehen. Auf dem Platz treffen Sie Maler, die hinter der Staffelei sitzen. Manche Leute totschlagen ihre Freizeit, indem sie malen, was sie wollen (dann bieten sie ihre Werke zum Verkauf an), aber die meisten von ihnen haben normalerweise Kunden, die ihre Porträts "live" malen. Sie können aus einer Vielzahl von Stilen und Techniken wählen. Es kann ein gewöhnliches Porträt oder eine Karikatur sein. Familien- oder Soloporträt, Kohle, Bleistift, Buntstifte, Pastellkreide ... Alle Porträts haben eines gemeinsam: Es ist nicht billig. Aus Neugier lohnt es sich, nach dem Preis zu fragen. Wer weiß? Vielleicht gibt es einen schwächeren Tag und es gibt eine Beförderung?

Basilika Sacré-Coeur, Paris
Künstler auf dem Platz Tertre, Paris

Dann führt der von mir vorgeschlagene Weg entlang typischer Straßen neben dem Montmartre-Museum (einen Besuch wert) zum Platz, wo Dalida ihr Denkmal hat (eine berühmte Sängerin lebte auch in Montmartre). Dann geht es zurück zum Tertre-Platz, vorbei am Restaurant „Le Consulat“, das im XNUMX. Jahrhundert oft von Picasso, Sisley, Van Gogh, Toulouse-Lautrec, Monet und vielen anderen Künstlern besucht wurde. Ein paar Schritte vom Restaurant entfernt befindet sich ein weiteres interessantes Museum, das die Arbeit von Salvatore Dali zeigt.
Wenn Sie dem von mir vorgeschlagenen Weg folgen, finden Sie den gepflasterten Platz Emile Goudeau, wo Pablo Picasso sein Atelier hatte. Der nächste Punkt des Spaziergangs ist die Mauer der Liebe, auf der „Ich liebe dich“ in über 200 Sprachen der Welt geschrieben steht. Ein äußerst beliebter Ort, der gerne besucht wird.

Dalida-Denkmal in einer der Straßen in Montmartre
Fragment der "Mauer der Liebe", Paris

Als nächstes gehen wir in das Viertel Pigalle, genauer Pigalle (21), im Kabarett Moulin Rouge.
Wenn Sie noch Kraft und Lust haben, können Sie noch den Montmartre-Friedhof besuchen, der die erste Grabstätte von Juliusz Słowacki war (das Grab existiert noch). Derzeit sind hier unter anderem Dalida, Edgar Degas, Alexandre Dumas, Emile Zola und Hector Berlioz begraben.

Nützliche Daten

Tertre-Platz auf dem Hügel von Montmartre, GPS Koordinaten:
48°53’11.8″N 2°20’27.1″E
48.886609, 2.340850 - Klicken und Route

Montmartre-Museum, GPS Koordinaten:
48°53’15.7″N 2°20’26.4″E
48.887699, 2.340671 - Klicken und Route

Dalida - ein Denkmal und ein winziger Platz, GPS Koordinaten:
48°53’18.7″N 2°20’17.1″E
48.888534, 2.338094 - Klicken und Route

Restaurant "Le Consulat", GPS Koordinaten:
48°53’13.4″N 2°20’23.2″E
48.887066, 2.339766 - Klicken und Route

Salvador-Dali-Museum, GPS Koordinaten:
48°53’11.1″N 2°20’23.5″E
48.886419, 2.339858 - Klicken und Route

Emile-Goudeau-Platz, GPS Koordinaten:
48°53’09.5″N 2°20’16.5″E
48.885969, 2.337926 - Klicken und Route

Wand der Liebe, GPS Koordinaten:
48°53’05.3″N 2°20’18.8″E
48.884810, 2.338559 - Klicken und Route

Montmartre, die nächste Metrostation:
Äbtissinnen - Linie Nr.12

Besichtigungsroute Paris

Dieser Beitrag ist Teil einer sehr detaillierten Reiseroute für Paris, die ich entwickelt habe. Der Plan ist kostenlos erhältlich und Sie können ihn auf der Website einsehen: Pariser Besichtigungsplan - Karte, Tickets, Attraktionen, Denkmäler, Unterkünfte, interessante Fakten

Unterkunft in Paris

Nachfolgend finden Sie Links zu einigen interessanten Unterkünften in Paris. Ich habe versucht, sie preislich (für Paris) attraktiv zu machen und so nah wie möglich am Montmartre zu sein.
Der Link ist so aufbereitet, dass Sie mit einem Klick auf die vorgeschlagene Unterkunft zu den Details der Unterkunft gelangen, aber auch andere, ähnliche Angebote sehen können. Daher lohnt es sich, die von mir ausgewählten Hotels als Ausgangspunkt für meine eigene Recherche zu betrachten. Hotels machen oft vorübergehende Preissenkungen. So ist es möglich, dass Sie beim Klick auf eines meiner Angebote sofort ein anderes, günstigeres Angebot finden. Reinklicken und Schauen lohnt sich.

Odalys City Paris Montmartre - [Klick]

Hotel de Flore - [klick]

Le Village Montmartre von Hiphophostels - [Klick]

4.9 / 5 - (20 Stimmen)

Wichtig für mich!

Geben Sie dem Artikel eine gute Bewertung (5 Sterne willkommen welcome)!
Es ist kostenlos, a für mich ist es sehr wichtig! Der Blog lebt von Besuchen und hat somit eine Chance sich zu entwickeln. Bitte tu es und ... danke im voraus!

ich poste auch Link zum Facebook-Profil - [Klick]. Treten Sie ein und drücken Sie "folgen"dann verpasst du keine neuen, inspirierenden Beiträge.

Es sei denn, Sie bevorzugen Instagram. Ich bin kein Social-Media-Dämon, aber man kann sich immer darauf verlassen, dass man etwas Schönes zum Anschauen hat mein Instagram-Profil - [klick]. Das Profil wurde gerade erstellt, also jetzt hungert erwegen fehlender Follower. Er freut sich über jeden Beobachter, der ihn mit seiner Liebe füttert.

Pozdrawiam




Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *