St. George in Lissabon - Sehenswürdigkeiten, interessante Fakten, Tickets, Karte

Die Mauern der Burg St. Georg in Lissabon

Olisipa

Schloss St. Georg (Castelo de São Jorge) ist praktisch von überall in Lissabon zu sehen. Seit über 1000 Jahren überragen ausgedehnte Gebäude, die sich fast über den gesamten Hügel erstrecken, die Stadt. Die Mauern, die wir heute hier bewundern können, wurden eingebaut XNUMX. Jahrhundertvon Hand aufgezogen Mauren. Nachdem die Mauren die Stadt erobert hatten, beschlossen sie, sie stark zu befestigen, um ihre ungeteilte und lange Kontrolle über dieses Gebiet zu erleichtern. Sie kannten die Geschichte dieses Ortes und wollten nicht, dass sie sich wiederholt. Olisipa (weil die Stadt so hieß, bevor sie im XNUMX. Jahrhundert von den aus Nordafrika kommenden Mauren erobert wurde) war sie ohne angemessene Befestigungen ein leichtes Ziel. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum es so oft den Besitzer wechselte.

Schloss St. George in Lissabon überragt die Stadt

Die Kelten, die hier als erste präsent waren, verloren ihr Territorium an die Phönizier. Dann kamen die Griechen, dann die Karthager und nach ihnen (im XNUMX. Jahrhundert v. Chr.) die Römer. Letztere beschlossen, die ersten Befestigungen zu errichten, aber sie waren nicht sehr beeindruckend. So verloren sie die Stadt an die Sueben (einer der germanischen Stämme), die ihrerseits wenig später den Vorteil der Westgoten erkennen mussten. Dann kamen die Mauren. Sie übernahmen Olisipo, gaben ihm einen neuen Namen Lishubna und im XNUMX. Jahrhundert begannen sie mit dem Bau der Burg und der Verteidigungsmauern. Dann bilden die Burg und die Befestigungsanlagen einen geschlossenen Ring, heute bekannt als Cerca moura (in freier Übersetzung: Ring der Mauren).

Lishubna

Die maurische Herrschaft dauerte ungefähr 400 Jahre (1147. bis XNUMX. Jahrhundert). Es endete XNUMX, als Lissabon vom portugiesischen König erobert wurde Alfonso I der Eroberer.
Die Eroberung der Stadt war jedoch nicht so einfach. Alfons Ich hätte das allein nicht bewältigen können. Er nutzte geschickt die einmalige Gelegenheit, die sich ihm bot.

Die damals größten Mächte Europas schufen bei der Vorbereitung des Zweiten Kreuzzugs eine gemeinsame Armee. Sie bestand aus insgesamt 13 flämischen, friesischen, normannischen, englischen, schottischen und deutschen Kreuzfahrern. Auf dem Weg von England ins Heilige Land machte die Schifffahrtsarmee an der Küste bei Lissabon halt und unterstützte Alfonso I.
13 Kreuzfahrer und 000 Soldaten von Alfonso I. eilten, um die Stadt zu stürmen. Die Mauren wurden zurückgedrängt und Lissabon erobert. Wie sich später herausstellte, war die ungeplante Einnahme von Lissabon der größte Erfolg des Zweiten Kreuzzugs. Als er das Heilige Land erreichte, hatte der Kreuzzug keinen Erfolg und endete mit einem völligen Misserfolg.

Vision der Belagerung von Lissabon im Jahr 1147 während des Zweiten Kreuzzugs, gemalt von Alfredo Roque Gameiro im Jahr 1917
Quelle: Wikipedia im öffentlichen Bereich

Die neue Hauptstadt von Portugal

Hundert Jahre später wurde die Hauptstadt Portugals von Coimbra nach Lissabon verlegt, und die Burg begann, als Zitadelle zu fungieren und wurde Sitz von Alfonso III. Es wurde im Laufe der Zeit umgebaut Königlicher befestigter Palast aber die Änderungen endeten nicht dort. 1375 erhielten Burg und Stadt dank der Maßnahmen von König Ferdinand I. neue, bedeutende Befestigungsanlagen. Der König befahl den Bau der ZweiteDiesmal viel breiter Befestigungsringauch einen großen Teil der Stadt abdeckt. Es wurde in nur zwei Jahren gebaut Cerca Nova (Neuer Ring), auch Cerca Fernandina (Ferdinands Ring) genannt. Zuvor ungeschützte Teile der Stadt wurden durch solide Befestigungsanlagen geschützt, die aus einer 5,4 km langen Mauer bestanden, die mit 77 Türmen und 46 Toren ausgestattet war.
Bis heute sind einige Tore und Mauerfragmente in Form mehr oder weniger zerstörter Ruinen erhalten.

Interessant:
Anhand der im Internet verfügbaren Materialien konnte ich eine Karte anfertigen, die den Verlauf der Befestigungsanlagen zeigt und in die Karte unserer Reise einfügt. Vielleicht stoßen Sie bei einem Spaziergang durch Lissabon zufällig auf erhaltene Befestigungsfragmente.

Die Karte unten zeigt zwei farbcodierte Gebiete:
- roter Bereich – ist das Gebiet der von den Mauren errichteten Befestigungsanlagen, d.h Ring der Mauren (Cerca Moura)
- Grünanlage – ist ein Gebiet, das von Befestigungsanlagen bedeckt ist, die auf Befehl von König Ferdinand I. errichtet wurden, d.h. Cerca Nova (Neuer Ring), auch Cerca Fernandina (Ferdinands Ring) genannt

Karte der Stadtmauern in Lissabon, eingeblendet in den Besichtigungsplan der Stadt:
– roter Bereich: Ring der Mauren
– grüner Bereich: Neuer Ring

Dämmerungspracht

Als es im Auftrag von Manuel I. dem Glücklichen am Ufer des Flusses Tejo erbaut wurde Ribeira-Palastzog der König mitsamt dem gesamten Hofstaat zu ihm und die Bedeutung der Burg nahm drastisch ab. Das Schloss geriet an den Rand der Ereignisse und geriet langsam immer mehr in Vergessenheit. Seine Situation verschlechterte sich während des Erdbebens von 1531 noch mehr.
Eine kurze Hoffnung auf die Wiederherstellung der Pracht tauchte während der Regierungszeit von König Sebastian I. auf, der den Wiederaufbau des Schlosses in Auftrag gab, um es als seine offizielle Residenz zu nutzen. Gemäß den geplanten Änderungen wurde ein Turm abgerissen, aber bald darauf verschwand König Sebastian I. plötzlich spurlos. Sein Schicksal ist bis heute ungeklärt. Die wahrscheinlichste Version der Ereignisse geht davon aus, dass er während der Schlacht von Alcácer Quibir unbemerkt im Kampf starb. Das Verschwinden des Königs führte dazu, dass der Wiederaufbau des Schlosses nicht abgeschlossen wurde und nur zur Vertiefung der Ruine des Gebäudes beitrug.
1755 ereignete sich ein weiteres, noch größeres Erdbeben. Die Burg litt, verfiel aber nicht in Trümmer. Der Ribeira-Palast wurde jedoch vollständig zerstört, wodurch die Burg zweihundert Jahre lang ihre Priorität verlor. Der Palast war für den Wiederaufbau nicht geeignet und wurde schließlich dem Erdboden gleichgemacht. Und das Schloss? Die Burg blieb und verteidigte ihre Position auf dem Hügel für die nächsten 200 Jahre. Er blieb hartnäckig und kämpfte mit letzter Kraft gegen den Lauf der Zeit und das Desinteresse, bis das XNUMX. Jahrhundert kam.

Eingangstor zum Schloss St. Georg, Lissabon

Wiedergewonnene Würde

Das XNUMX. Jahrhundert brachte einen Durchbruch. Das Schloss wurde mehreren Renovierungsarbeiten unterzogen, die es in einen Zustand versetzt haben, in dem es sich seit Jahrhunderten nicht mehr befunden hat. Heute erfreut es unsere Augen und thront stolz über Lissabon.
Trotz ungünstiger Umstände überstand sie zwei große Erdbeben und Jahrhunderte des ungünstigen Schicksals und blieb einer der ältesten Zeugen der jahrhundertealten Geschichte der Stadt. Es hat seinen gebührenden Respekt wiedererlangt und erfreut sich des wohlverdienten Interesses der Touristen.

Blick von St. Georg in Lissabon

Nützliche Daten

St. George, GPS Koordinaten:
38°42’44.3″N 9°07’58.9″W
38.712317, -9.133013 - Klicken und Route

Eingang zu St. George, GPS Koordinaten:
38°42’45.3″N 9°07’59.5″W
38.712580, -9.133202 - Klicken und Route

Eintrittskarten für das Schloss können Sie direkt kaufen auf der Schlossseite - [Klick]. Wenn Sie eine Karte haben Lissabon-Karte Es ist möglich, dass Sie Anspruch auf eine Ermäßigung auf das Ticket haben, die jedoch nicht beim Online-Kauf eines Tickets verwendet werden kann. Die Ermäßigung (falls verfügbar) kann nur beim Kauf von Tickets an der Schlosskasse genutzt werden (zuletzt war es eine Ermäßigung von 10 € auf 6 € für eine Erwachsenenkarte).

Lissabon Sightseeing-Karte
nummer 16 ist die burg st. George

Lissabon Sightseeing-Route

Dieser Beitrag ist Teil einer sehr detaillierten Sightseeing-Route für Lissabon, die ich entwickelt habe. Der Plan ist kostenlos erhältlich und Sie können ihn auf der Website einsehen: Sightseeing-Plan von Lissabon - Karte, Sehenswürdigkeiten, Denkmäler, Tickets, Unterkunft, interessante Fakten

Unterkunft in Lissabon

Um die Suche nach einer Unterkunft zu erleichtern, werde ich hier einige interessante (meiner Meinung nach) Vorschläge aus dem historischen Zentrum von Lissabon (Alfama) stellen. Behandle sie nicht als „nur die Besten“. Sie sind ein interessanter Vorschlag und können eine gute Wahl oder ein guter Ausgangspunkt für weitere Erkundungen sein. Wenn Sie auf eines dieser Hotels klicken, gelangen Sie zu den Angebotsdetails und (vielleicht noch wichtiger) zu einer Liste ähnlicher Angebote. Dadurch erhalten Sie sofort Zugriff auf eine Liste interessanter Unterkünfte, die Sie dann nach Ihren Vorlieben filtern und durchsuchen können.

Gemütliches Alfama – [klick]

Alfama - [klick]

Alfama – Lissabon Lounge Suiten – [klick]

5 / 5 - (9 Stimmen)

Wichtig für mich!

Geben Sie dem Artikel eine gute Bewertung (5 Sterne willkommen welcome)!
Es ist kostenlos, a für mich ist es sehr wichtig! Der Blog lebt von Besuchen und hat somit eine Chance sich zu entwickeln. Bitte tu es und ... danke im voraus!

ich poste auch Link zum Facebook-Profil - [Klick]. Treten Sie ein und drücken Sie "folgen"dann verpasst du keine neuen, inspirierenden Beiträge.

Es sei denn, Sie bevorzugen Instagram. Ich bin kein Social-Media-Dämon, aber man kann sich immer darauf verlassen, dass man etwas Schönes zum Anschauen hat mein Instagram-Profil - [klick]. Das Profil wurde gerade erstellt, also jetzt hungert erwegen fehlender Follower. Er freut sich über jeden Beobachter, der ihn mit seiner Liebe füttert.

Pozdrawiam




Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *