Glaumbaer - Torfhäuser in Island

Glaumbärhof

Wir bauen ein neues Haus...

Ja aber was? Sieh dich nur um. Keine Bäume in der Nähe. Nur Kies, Steine, Moos, Gras und eine vulkanische Feuerstelle. Die isländische Natur sündigt nicht durch Gastfreundschaft. Ich hätte schon jetzt ein Problem mit dem Bauen, geschweige denn im XNUMX. oder XNUMX. Jahrhundert? Wie man lebt?

Der Mann ist aber schlau, und er hat es herausgefunden! Mit einfachen Werkzeugen schnitt er Torf- und Torfstücke aus der Erde, formte sie zu einer Art Brikett, trocknete sie und stapelte sie übereinander. Ein Haus wurde gebaut. Die Wände mussten dick sein (normalerweise drei Schichten), damit die Struktur nicht unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen würde. Die große Wandstärke garantierte zudem eine gute Wärmespeicherung. Die unterste Schicht der Mauern wurde manchmal mit Steinen verlegt, die durch Torfschichten getrennt waren. Auf dem Dach war Rollrasen. Das auf dem Dach wachsende Gras wirkte sich positiv auf die Kompaktheit und Stabilität der Konstruktion aus.
Der Holzbedarf für den Bau des Hauses wurde auf ein Minimum reduziert. Nur der Rahmen des Hauses und die Dachkonstruktion wurden daraus hergestellt. Alle lebten in Torfhäusern: die Reichen und die Armen. Die Reichsten statteten ihre Häuser mit Holzböden aus.
Bis ins XNUMX. Jahrhundert war die einzige Heizquelle für Torfhäuser ein Küchenkamin.

Der Aufbau der Torfwand

Architektur und Langlebigkeit

Ursprünglich hatten Torfhäuser die Form von Langhäusern, wobei ein langer Raum durch helle Holzwände getrennt war. Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, dass es effizienter ist, ein Haus mit einem kleineren Hauptgebäude und einigen daran angeschlossenen Funktionsgebäuden zu bauen. So entstand das Konzept, mehrere kleinere Gebäude zu bauen, die durch einen überdachten Durchgang miteinander verbunden sind. Nach diesem Konzept wird ein Haus in Glaumbaer gebaut.

Ein Bauernhof in Glaumbaer

Die Haltbarkeit von Torfhäusern war stark vom Standort und der örtlichen Witterung abhängig. Die geringste Haltbarkeit (von 20-25 Jahren) hatten sie im Süden der Insel, wo es oft wechselnde Wetterwechsel gibt: Frost und Tauwetter. Der nördliche Teil der Insel, wo die negativen Temperaturen ohne Tauwetter einen Großteil des Jahres anhielten, war für die Haltbarkeit der Häuser günstiger. Sie hielten sogar 50 - 70 Jahre.

Die Rückwand eines der Zimmer

Haus in Glaumbaer

Auf den ersten Blick sieht ein Haus in Glaumbaer nicht wie ein Haus aus, sondern wie eine ganze Wohnsiedlung. Tatsächlich ist es ein Haus, das nach dem Konzept gebaut wurde, über das ich oben geschrieben habe. Der Eingang zum Haus befindet sich im Hauptgebäude, zu den anderen Räumen führt ein schmaler Korridor von 21 Metern Länge.

Korridor, der die Räume im Haus verbindet

Direkte Verbindung zum Hauptgebäude sind nicht nur die Schmiede- und Wirtschaftsräume, die als Zellen fungieren.
Sie können den Hausplan im Bild unten sehen:

Hausplan in Glaumbaer
1. Eingang
2. Nordzimmer
3. Küche
4. Nördliche Speisekammer
5. Gästezimmer
6, 7, 8. Schlafzimmer
9. Hinterer Eingang
10. Speisekammer
11. Milchprodukte
12. Hauptraum
13, 14, 16. Zellen
15. Schmiede
Quelle: glaumbaer.is
Es sieht aus wie ein ganzes Anwesen, und es ist nur ein Haus. Der Eingang zur Schmiede ist uns am nächsten.
Schlafzimmer
Gleiches Schlafzimmer von außen

Es ist bekannt, dass sich im Bereich der heutigen Gebäude seit dem 150. Jahrhundert immer ein Bauernhof befand. Etwa 1947 m vom Hof ​​entfernt wurden mehrere Gebäude aus dem XNUMX.-XNUMX. Jahrhundert und die Ruinen eines einstöckigen Hofes aus der Wikingerzeit entdeckt. Die Gebäude, die wir heute hier sehen können, sind offensichtlich noch nicht so alt. Sie wurden im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert geschaffen. Der Hof Glaumbaer war bis XNUMX bewohnt. Fünf Jahre später wurde er in ein Freilichtmuseum umgewandelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Derzeit sind auch zwei traditionelle Holzhäuser hierher überführt:
- Asus - fungiert als gemütliche Teestube und Café
- Gilsstof - hat Bürofunktionen und steht nicht für Besichtigungen zur Verfügung

Innenraum des Glaumbaer Torfhauses
Innenraum des Glaumbaer Torfhauses

Besuch in Glaumbaer

Das Freilichtmuseum ist zu den unten angegebenen Zeiten geöffnet.

Öffnungszeiten:
- vom 20. Mai bis 20. September täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet
- vom 21. September bis 20. Oktober nur an Werktagen von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet
- vom 21. Oktober bis 21. März nur für im Voraus vereinbarte Reservierungen verfügbar
- vom 1. April bis 19. Mai nur an Werktagen von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet

Eintrittspreise:
- Erwachsene (18+): 1700 ISK
- Kinder (0-17): kostenlos
- Studenten, Senioren, Gruppen ab 6 Personen: 1500 ISK

Glaumbärhof

Zufahrt und Parkplätze

Das Freilichtmuseum liegt in der Nähe der Hauptstraße Nr. 75 und verfügt über bequeme, kostenlose Parkplätze für Touristen.

Parkplatz beim Hof ​​Glaumbaer, GPS-Koordinaten:
65°36’37.7″N 19°30’18.6″W
65.610478, -19.505164 - Klicken und Route

Sightseeing-Tour durch Island

Der Eintrag, den Sie lesen, ist ein von mir erstelltes Element Island Sightseeing-Plan. In diesem Eintrag finden Sie höchstwahrscheinlich alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Reise nach Island benötigen. Wetter, Unterkunft, Autovermietung, Touristenattraktionen und eine Karte einer Reise durch Island ... alles an einem Ort: Island - Karte und Besichtigungsplan, Sehenswürdigkeiten, Ausflüge, die schönsten Orte - [klick]. Unbedingt lesen!
5 / 5 - (44 Stimmen)

Wichtig für mich!

Geben Sie dem Artikel eine gute Bewertung (5 Sterne willkommen welcome)!
Es ist kostenlos, a für mich ist es sehr wichtig! Der Blog lebt von Besuchen und hat somit eine Chance sich zu entwickeln. Bitte tu es und ... danke im voraus!

ich poste auch Link zum Facebook-Profil - [Klick]. Treten Sie ein und drücken Sie "folgen"dann verpasst du keine neuen, inspirierenden Beiträge.

Es sei denn, Sie bevorzugen Instagram. Ich bin kein Social-Media-Dämon, aber man kann sich immer darauf verlassen, dass man etwas Schönes zum Anschauen hat mein Instagram-Profil - [klick]. Das Profil wurde gerade erstellt, also jetzt hungert erwegen fehlender Follower. Er freut sich über jeden Beobachter, der ihn mit seiner Liebe füttert.

Pozdrawiam




Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *