Pariser Besichtigungsplan - Karte, Tickets, Attraktionen, Denkmäler, Unterkünfte, interessante Fakten

Paris, Frankreich

Inhaltsverzeichnis

Lutetia

… Oder eigentlich das Lutetia Parisorum. Es war eine kleine Siedlung, die im XNUMX. Jahrhundert v. Chr. auf einer schlammigen Insel gegründet wurde, die von den Gewässern der Seine umgeben ist. Die Siedlung wurde von einem kleinen, keltischen Stamm von Paris gegründet. Die schlammige Natur der Insel war ihnen weniger wichtig als die Sicherheit, die das Flusswasser garantiert, das die Insel weit umgibt.
Als die Römer 52 v. Chr. hierher kamen, sahen sie genau das, was ich gerade beschrieben habe, nämlich: eine Insel, einen Schlamm und eine Siedlung. Der Ort wurde schnell als "Schlamm von Paris" bekannt, was auf Latein genau so klang: Lutetia Parisorum.
Im Laufe der Zeit wurde der Name natürlich verkürzt und schließlich von Lutetia Parisnur orum blieb übrig Paris.
Die Insel, auf der die Geschichte von Paris begann, ist jetzt Island City. Ja! Genau die, auf der heute die mittelalterliche Kathedrale Notre-Dame, die Kapelle Sainte-Chapelle oder der Justizpalast mit der mittelalterlichen Conciergerie, während der Französischen Revolution „Guillotinensaal“ genannt, stehen.
Dann begann sich die Stadt über das Gebiet der Insel hinaus auszudehnen, und die erste Ausdehnungsrichtung war die Küste, an der sie sich jetzt befindet Quartier Latin.

Damit beende ich eine wirklich kurze, historische Einführung, denn in diesem Beitrag geht es nicht um die Geschichte von Paris, sondern darum, wie man einen Besuch organisiert, um es bestmöglich zu sehen.
Hier konzentrieren wir uns auf die praktische Organisation der Reise, die es Ihnen ermöglicht, Ihren eigenen Sightseeing-Plan zu erstellen und Ihre Zeit so gut wie möglich zu planen. Umso mehr, als Touristenattraktionen in Paris oft sehr weit voneinander entfernt sind und es lange Schlangen an den Eingängen der Attraktionen gibt (sie können umgangen werden, aber ich werde gleich mehr darüber schreiben).
Damit das Sightseeing zum Vergnügen wird und nicht zur Qual des langen Schlangestehens wird, ist eine entsprechende Organisation der Reise entscheidend.

Besichtigungsroute Paris

Einen universellen Plan für einen Besuch in Paris zu erstellen, ist überhaupt nicht einfach, wenn es überhaupt möglich ist. Ich habe viele Wochen über diesen Beitrag nachgedacht. Als ich schließlich den einleitenden Satz schrieb, wusste ich, dass es ein wirklich gut durchdachter Plan werden würde. Ein Plan, den jeder von Ihnen biegen und an Ihre Bedürfnisse anpassen kann, um Ihre eigene unvergessliche Reise durch eine der meistbesuchten Städte der Welt zu gestalten.

Ich beschloss, die Beschreibung des Besuchs von Paris in mehrere Teile zu unterteilen:
- Schauen wir uns zuerst an Karte der Sehenswürdigkeiten in Parisum zu erkennen, wo die Orte sind, die uns am meisten interessieren, wie groß die Entfernungen zwischen ihnen sind und wie die Besichtigungsroute aussehen wird.
- dann werden wir es logisch versuchen Teilen Sie die Route in Fragmente so, dass ein interessanter und bequemer Plan erstellt wird. Wir unterteilen den Besuch in aufeinanderfolgende Tage und die Tage in sinnvolle Etappen und Attraktionen.
- Am Ende füge ich einen kurzen hinzu Beschreibungen jeder der vorgeschlagenen Attraktionen zusammen mit einer Handvoll praktischer Informationen (GPS-Koordinaten für die Navigation, damit Sie sich selbstständig in der Stadt zurechtfinden), historischen Kuriositäten usw.

Alle Sehenswürdigkeiten ihre Nummer habenwas sichtbar ist im Inhaltsverzeichnis i in den Kopfzeilen mit Beschreibungen der einzelnen Attraktionen und auf den Karten, die ich vorbereitet habe. Kurz, hell und klar.
Aufgrund der Tatsache, dass Paris am bequemsten mit der U-Bahn zu erreichen ist, werde ich versuchen, den Namen und die Lage der nächsten U-Bahn-Station in den Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten anzugeben.

Sie erhalten also einen fertigen Baukasten, aus dem Sie sich nach eigenem Ermessen einen auf Ihre Bedürfnisse angepassten Besichtigungsplan zusammenstellen können.
Ich werde auch ausführlich meinen eigenen, für ein paar Tage geschriebenen Planvorschlag vorstellen, der Ihnen vielleicht am besten gefällt und sicherlich eine gute Basis für Ihre eigenen Änderungen sein wird.

Verwenden Sie GPS-Koordinaten!

Für jede Attraktion gebe ich genaue GPS-Koordinaten an, mit denen Sie Ihr Ziel immer erreichen. Gehen Sie einfach auf Ihrem Telefon auf diese Seite, klicken Sie auf den Link neben den Koordinaten der Attraktionen und die Navigationsanwendung wird automatisch geöffnet.
Gehen Sie einfach zu Ihrem gewählten Tourpunkt entlang der Straßen, die Sie entlanggehen möchten. Behandeln Sie die Navigation am Telefon eher als Information, ob Sie in die richtige Richtung fahren und sich Ihrem Ziel nähern, oder ob Ihre Fantasie Sie bereits in die falsche Richtung führt 🙂
Wenn Sie einen Punkt der Reise erreicht haben und weiter gehen möchten, klicken Sie auf die Koordinaten des nächsten Punkts und so können Sie Paris von Punkt zu Punkt auf eigene Faust erkunden, als ob Sie Ihr ganzes Leben hier verbracht hätten.

Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten in Paris - der Schlüssel zum Erfolg!

Natürlich ist eine gut durchdachte Reiseroute wichtig, aber die Eintrittskarten zu den Sehenswürdigkeiten sind absolut das Wichtigste. Jeder noch so perfekte Plan scheitert, wenn sich plötzlich herausstellt, dass man am Eiffelturm oder vor dem Betreten des Louvre 3 Stunden für Tickets anstehen muss und der nächste freie Sitzplatz in 6 Stunden ist.
Erstellen Sie jeden Plan, den Sie benötigen Überprüfen Sie zunächst die Verfügbarkeit von Tickets für den Tag und die Uhrzeit, die Sie interessiert. Die Annahme, dass man für irgendeine Attraktion blind wird und erst vor Ort nach Tickets sucht, ist sinnlos. Nerven, Frust und Zeitverschwendung sind dann garantiert. In Paris gibt es fast immer Schlangen vor den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Garantiert!

Glücklicherweise wird seit einiger Zeit auch der Verkauf von Tickets für die am stärksten frequentierten Attraktionen über das Internet abgewickelt. Das Ticket wird normalerweise für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit gekauft. Dann kommen Sie einfach zur angegebenen Zeit rein und gehen ohne Anstehen rein. Meistens gibt es für Touristen, die bereits Tickets gekauft haben, einen separaten Eingang, damit sie sich nicht durch die Warteschlange quetschen müssen.
Meiner Meinung nach muss man überall dort, wo es möglich ist, Tickets über das Internet zu kaufen, dies tun.
Zum Preis eines Internettickets kommt manchmal eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr hinzu (das sind Zuschläge in der Gegend, z.B. 2 oder 3 Euro), aber wenn mich jemand fragt, ob ich lieber ein paar Stunden in der Sonne in der prallen Sonne anstehen möchte , oder vielleicht ist es besser, 2 EUR extra zu zahlen und sich nicht in die Warteschlange einzureihen, die Antwort scheint einfach zu sein.
Natürlich wird nicht überall ein solcher Zuschlag erhoben und viele Veranstaltungsorte verkaufen Tickets online zum gleichen Preis wie an der Kasse, aber es ist wissenswert, dass diese Praxis manchmal anzutreffen ist.
Ich stelle keine Liste von Attraktionen zur Verfügung, bei denen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr zu Online-Tickets hinzugefügt wird, da sich diese Regeln manchmal ändern. Die Höhe des Aufpreises ist übrigens nicht groß genug, um den Eintritt zu den Attraktionen davon abhängig zu machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand nach Paris fährt und wegen der 2 Euro Aufpreis für das Internetticket auf den Eiffelturm verzichtet 🙂
Zum Abschluss des Themas Tickets werde ich versuchen, für jede Attraktion (wenn möglich) einen Link zu der Seite bereitzustellen, auf der Sie Eintrittskarten kaufen können. Ich gehe davon aus, dass eine solche Vereinfachung für Sie sehr nützlich sein kann.

ACHTUNG!
Wenn die Ticketseite in einer Sprache geöffnet wird, die Sie als unbequem empfinden, dann Sie können die Sprache der Website jederzeit ändern (polnische Sprache ist ebenfalls verfügbar!). Die Sprachauswahl befindet sich oben auf der Seite.

Paris Museum Pass - die Stadtkarte der Pariser Museen

Es gibt einen sehr interessanten Vorschlag in Paris Stadtkarte berechtigt zum freien Eintritt in rund 50 Museen. Unter ihnen sind die interessantesten, die wir in den Besichtigungsplan aufnehmen möchten, darunter: Louvre, Triumphbogen, Museum d’Orsay, Pantheon, Centre Pompidou, Kapelle Sainte-Chapelle, das ist der Palast auf der Insel Cite Conciergerie, Napoleons GrabDas Armeemuseum Museum in der Orangerie (!!!) Picasso-Museum und viele mehr in und außerhalb von Paris.
Über den Kauf nachzudenken lohnt sich auf jeden Fall Pariser Museumspass. Die Karte wird mit einer Gültigkeitsdauer von 2, 4 oder 6 Tagen verkauft. Sie können es online kaufen und an einer Stelle in der Nähe des Louvre abholen.
Ich bereite langsam eine detaillierte Beschreibung der Kata vor und es wird einen separaten Eintrag zu diesem Thema geben. Für den Moment schlage ich jedoch vor, dass Sie die Details, aktuellen Optionen und die Liste aller kostenlos verfügbaren Attraktionen (als Teil der Karte) direkt auf der GYG-Website lesen, die auch auf Polnisch verfügbar ist und verteilt wird Pariser Museumspass - [klick]

Paris - Karte der Sehenswürdigkeiten

Werfen Sie zunächst einen Blick auf die folgende Karte:

Paris - Karte der Gebiete mit Denkmälern und Touristenattraktionen.
Kartenbasis: openstreetmap.org

Wie Sie auf der Karte sehen können, habe ich vier Bereiche markiert:
- Pariser Zentrum
- Kathedrale Sacre-Coeur und Montmartre-Hügel
- das moderne Viertel La Defense
- Friedhof Père-Lachaise

Ich habe die markierten Bereiche als separate Fragmente getrennt, weil sie sehr weit voneinander entfernt sind, und ich empfehle, sich mit der U-Bahn zwischen ihnen zu bewegen. Andererseits werden Sie sich in jedem von ihnen (nach meinem Plan) eher zu Fuß bewegen.
Am meisten wird natürlich im größten Areal, dem „Paris Center“, gelaufen. Hier gibt es viele Attraktionen, und die optimale Lösung scheint darin zu bestehen, den Besuch auf zwei oder sogar drei Tage aufzuteilen. Einen solchen von mir vorbereiteten Drei-Tages-Sightseeing-Plan findest du weiter unten, aber abgesehen davon habe ich für Leute, die nicht so viel Zeit haben, auch einen Plan für einen (!!!) Tag vorbereitet.
Der Tagesplan ist sehr anspruchsvoll und konzentriert sich auf Attraktionen, die von außen sichtbar sind. An manchen Orten kann man kurz hineingehen, in der Annahme, dass man nur das Wichtigste drinnen sieht (z. B. im Louvre).
Eintrittskarten für jede Attraktion sind der Schlüssel zur Umsetzung jedes der Pläne. Wenn Sie es schaffen, sie im Voraus über das Internet zu kaufen, und sie Ihnen den Eintritt zum richtigen Zeitpunkt garantieren, wird alles klappen.

Touristenattraktionen im Zentrum von Paris

Es ist an der Zeit, Ihren Besuch etwas genauer zu planen. Schauen Sie sich also die nächste Karte an, die ich vorbereitet habe. Die Karte zeigt die Lage der von mir beschriebenen Sehenswürdigkeiten. Bisher ist die von mir vorgeschlagene Sightseeing-Route darauf noch nicht sichtbar.

Paris - Karte der Denkmäler und Touristenattraktionen
Kartenbasis: openstreetmap.org

Warum habe ich mich dafür entschieden, die Karte ohne Routenvorschläge zu teilen? Ich ging davon aus, dass nicht jeder nach meinen Vorschlägen Paris besuchen möchte. Viele Leser werden ihren eigenen Plan erstellen wollen, der besser zu ihren Interessen und der Zeit, die sie in Paris verbringen werden, passt. Eine übersichtliche Karte, die nur die Standorte von Sehenswürdigkeiten enthält, eignet sich viel besser für eine unabhängige Planung. Also beschloss ich, Ihnen das Leben leichter zu machen.

Besichtigungsroute Paris

Endlich ist die Zeit für konkrete Vorschläge gekommen. Bevor Sie mit der Erstellung Ihres eigenen Plans beginnen, empfehle ich Ihnen, meine Vorschläge zu lesen. Ich denke, dass es Ihnen nach der Analyse meiner Vorbereitungen leichter fallen wird, etwas Eigenes zu erstellen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie meinen Vorschlag vollständig verwenden oder nur geringfügige Änderungen vornehmen werden.

Die grundlegende Reiseroute für einen Besuch in Paris ist in drei Tage unterteilt. Darüber hinaus kann es mit Vorschlägen für separate Reisen außerhalb von Paris erweitert werden, z. B. zum Besuch von Versailles und zum Besuch von Vergnügungsparks (Disneyland Paris und Park Asterix).
Am Ende habe ich einen Plan für diejenigen vorbereitet, die wirklich wenig Zeit haben und möglichst viel sehen möchten, also Sightseeing an einem Tag!

Besichtigung von Paris - erster Tag

Und nochmal für den Anfang die Karte. Es enthält nur einen Bruchteil dessen, was ich bereits früher vorgestellt habe. In der Karte unten habe ich mich auf das Gebiet beschränkt, in dem die Wanderung stattfinden wird. Diesmal habe ich auch die Wanderroute auf der Karte markiert.
Sie müssen nicht genau der Route folgen, die ich markiert habe. Ein Spaziergang durch andere Straßen wird ebenso attraktiv sein.

Paris - Karte der Sehenswürdigkeiten - Tag 1
1. Pantheon
2. Quartier Latin
3. Insel Cite (Île de la Cité)
4. Kathedrale Notre-Dame
5. Kapelle Sainte-Chapelle
6. Centre Pompidou
7. Louvre (Musée du Louvre)
8. Palais Royal
9. Gärten beim Palais-Royal
10. Kirche St. Magdalena (Église de la Madeleine)
Kartenhintergrund: openstreet.org

Nach meinem Ermessen empfehle ich die Verwendung der von mir bereitgestellten GPS-Koordinaten. Wenn Sie darauf klicken, wird die Navigation auf Ihrem Telefon gestartet. Wenn Sie sich durch die Straßen von Paris bewegen, müssen Sie nicht dorthin gehen, wo die Navigation zeigt. Betrachten Sie seine Angaben eher als Hinweis darauf, ob Sie sich Ihrem Zielpunkt nähern oder sich vielleicht schon entfernen. In der Praxis bietet diese Herangehensweise an Sightseeing viel Freiheit und viel Freude beim Erkunden der Stadt.

Länge der Strecke: 7 km
Gehzeit (ohne Besichtigung von Sehenswürdigkeiten): 1 Stunde 40 Minuten

Der Streckenverlauf: Pantheon - Quartier Latin - Cite Island - Notre Dame - Sainte-Chapelle - Centre Pompidou - Louvre - Le Palais Royal - Jardin du Palais-Royal - St. Magdalena

Auf den ersten Blick erscheint die Strecke sehr kurz. Bedenken Sie jedoch, dass Sie im Louvre selbst unzählige Stunden verbringen können. Hinzu kommen das Centre Pompidou und mehrere andere Einrichtungen. Am Ende des Tages wird sich wahrscheinlich herausstellen, dass die Zeit nicht ausreicht und Sie gerne mehr hätten.

Sie können die Wanderroute auch im Formular öffnen aktive Google-Karte - [click]

1. Pantheon
Pantheon in Paris

Pantheon ist eine Kombination aus zwei griechischen Wörtern: Pfanne (alle) + Theos (Gott). Kurz gesagt, das Pantheon war daher standardmäßig ein Tempel, der zu Ehren aller Götter errichtet wurde. Die in Paris war dem Pantheon in Rom nachempfunden, sollte aber als gewöhnliche Kirche dienen. Sein Schicksal änderte sich nach der Französischen Revolution. Bonaparte entschied, dass es das nationale Mausoleum Frankreichs sein würde, in dem die Asche der prominentesten Persönlichkeiten aufbewahrt wird.
Die Asche von Maria Skłodowska-Curie ist im Pantheon begraben (und unweit des Pantheons befindet sich ihr Labor, in dem sie geforscht hat - eine detaillierte Karte, wie Sie zum Maria Skłodowska-Curie-Labor gelangen, finden Sie im Eintrag über Pantheon - [klick]).
Neben unserem Nobelpreisträger finden Sie hier Namen wie: Wolter, Wiktor Hugo, Jean-Jacques Rousseau, Emil Zola und Aleksander Dumas.

Check it out: Online-Eintrittskarten - Pantheon - [klick]

Pantheon, GPS Koordinaten:
48°50’47.2″N 2°20’42.5″E
48.846439, 2.345146 - Klicken und Route

Nächste Metrostationen:
Kardinal Lemoine - Zeilennummer 10
Platzieren Sie Monge - Linie Nummer 7

Weitere Informationen zum Pantheon finden Sie in einem gesonderten Beitrag: Pantheon in Paris - [klick]

2. Quartier Latin
Quartier Latin in Paris

Das Quartier Latin umfasst das Gebiet der beiden Pariser Bezirke (mit den Nummern 5 und 6). Es war die erste Richtung, in die sich die Stadt zu Beginn ihrer Geschichte über das Gebiet der Cite-Insel hinaus ausdehnte.
Im XNUMX. Jahrhundert ließ sich hier der Philosoph Pierre Abaelard mit seinen Schülern nieder.
Der Name des Stadtteils leitet sich von der lateinischen Sprache ab, die seit dem Mittelalter in und um die Universität weit verbreitet ist.
Schaut man sich die Karte an, kann man sagen, dass sich das Viertel derzeit rund um die Sorbonne ausbreitet, die eine der berühmtesten Universitäten der Welt ist.

Betrachten Sie aufgrund der Größe des Gebietes die von mir angegebenen GPS-Koordinaten nur als Zwischenpunkt. Beim Besuch des Quartier Latin geht es darum, durch die Straßen zu gehen, die Sie am meisten anziehen, und die Atmosphäre dieses Teils der Stadt zu genießen.
Heutzutage ist das Viertel bekannt für seine typische Studentenatmosphäre, Cafés und kleine Restaurants, in denen man sich schön die Zeit vertreiben kann.
Wenn Sie vom Pantheon in Richtung der von mir angegebenen Koordinaten gehen, werden Sie eine solche Atmosphäre vorfinden, und nebenbei sehen Sie das Sorbonne-Gebäude auf dem Weg.

Quartier Latin, GPS Koordinaten:
48°51’08.6″N 2°20’43.5″E
48.852389, 2.345411 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Cluny La Sorbonne - Linie 10

Quartier Latin - Karte der Sehenswürdigkeiten
1. Pantheon
2. Quartier Latin
Kartenhintergrund: openstreet.org
3. Insel Cite (Île de la Cité)
Blick von der anderen Seite der Seine auf die Insel Cite

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es die Wiege von Paris ist. Hier begann die Geschichte dieser Stadt. Früher war er sehr schlammig, heute ist er fast vollständig gepflastert und beherbergt einige der spektakulärsten Gebäude der Stadt. An jeder Ecke können Sie die Atmosphäre der langen und bewegten Geschichte der Stadt genießen.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Cite, Paris

Insel zitieren, GPS Koordinaten:
48°51’14.7″N 2°20’50.8″E
48.854071, 2.347447 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Zitieren - Zeile Nummer 4

4. Kathedrale Notre-Dame
Kathedrale Notre-Dame in Paris

Die Ikone von Paris, d. h. die monumentale Kathedrale Notre Dame (Unsere Liebe Frau). Leider wurde sie bei einem Brand am 15. April 2019 teilweise zerstört: Das Dach, ein Teil der Gewölbe und die Domspitze stürzten damals ein. Es wird derzeit renoviert und ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, kann aber immer noch von außen besichtigt werden und sieht toll aus.
Interessanterweise konnte bis heute nicht festgestellt werden, wer der erste Architekt war, der die Kathedrale entworfen hat.
Der Bau der Kathedrale begann im 1163. Jahrhundert (180) und dauerte XNUMX Jahre. Um es zu bauen, war es notwendig, zwei Kirchen, die auf dem zuvor gelegenen heidnischen Tempel errichtet wurden, und die dicht gedrängten Häuser, die ihn umgeben, abzureißen.
Am 10. August 1806 wurde eine der wichtigsten Reliquien der Christenheit in den Domschatz gelegt: die Dornenkrone Jesu Christi.
Am Tag des Brandes im Jahr 2019 befand sich die Krone in der Kathedrale und es drohte ihre Zerstörung. Noch am selben Tag wurde sie von dort an einen anderen Ort verlegt (wahrscheinlich nach Sainte-Chapelle).
Ich habe den Standort der Kathedrale (4) auf der Karte neben der Beschreibung der Insel Cite (3) markiert.

Kathedrale Notre Dame, GPS Koordinaten:
48°51’11.8″N 2°20’56.5″E
48.853286, 2.349032 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Zitieren - Zeile Nummer 4

Interessant:
Wissenswert ist, dass der Domschatz auch ein historisch bedeutsames Erinnerungsstück für Polen enthält. Es gibt eine Reliquie des Heiligen-Kreuz-Baumes, der Teil der Schatzkammer der polnischen Krone war und bei der Krönung aller polnischen Könige anwesend war, beginnend mit Władysław Jagiełło ... bis er plötzlich aus Polen verschwand.

Wie gelangte das Reliquiar in Notre Dame in Paris? Die Geschichte ist prosaisch.
Im April 1669 deportierte ihn König John II Casimir illegal nach Frankreich (nach seiner Abdankung).
Vier Jahre nach seiner Abreise starb Jan Kazimierz. Nach weiteren drei Jahren (im Januar 1676) wurde er in der Wawel-Kathedrale beigesetzt, aber sein Herz blieb in Paris.
Das Herz des polnischen Königs befindet sich in einem prächtigen Grabmal in der Kirche Saint-Germain-des-Prés, Teil der gleichnamigen Abtei (in der Nähe des Quartier Latin), wo unser König die letzten vier Jahre Abt war seines Lebens.

Kirche Saint-Germain-des-Prés, GPS Koordinaten:
48°51’14.7″N 2°20’01.3″E
48.854077, 2.333702 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Saint-Germain-des-Prés - Linie Nr. 4

5. Kapelle Sainte-Chapelle
Innenraum der oberen Kapelle in Sainte-Chapelle, Paris

Die Kapelle wurde gebaut, um eines der wertvollsten Relikte des Christentums zu beherbergen - die Dornenkrone Christi (obere Kapelle). Im Laufe der Zeit fanden weitere christliche Reliquien und Reliquien der Schutzheiligen Frankreichs (untere Kapelle) ihren Platz in der Kapelle.
Wirklich erstaunlich ist die obere Kapelle, deren Wände fast ausschließlich aus bunten Buntglasfenstern bestehen. Echter Wahnsinn!
Die Fotos zeigen zwar etwas vom Charme der oberen Kapelle, ersetzen aber natürlich nicht das Live-Erlebnis. Ich empfehle dringend, Sainte-Chapelle zu besuchen.
Ich habe den Standort der Kapelle (5) auf der Karte neben der Beschreibung der Insel Cite (3) markiert.

Check it out: Online-Eintrittskarten - Sainte-Chapelle - [klick]

Sainte-Chapelle-Kapelle, GPS Koordinaten:
48°51’19.2″N 2°20’42.7″E
48.855331, 2.345184 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Zitieren - Zeile Nummer 4

Mehr über die Kapelle erfahren Sie in einem separaten Eintrag: Sainte-Chapelle-Kapelle in Paris - Tickets, Besichtigungen, interessante Fakten

6. Centre Pompidou
Centre Pompidou

Das Centre Pompidou beherbergt ein Museum für zeitgenössische Kunst. Es lohnt sich jedoch, hierher zu kommen, auch wenn Sie sich nicht für zeitgenössische Kunst interessieren, denn das Gebäude selbst ist äußerst interessant. Wenn wir es in wenigen Worten darstellen wollten, müsste gesagt werden, dass es sich um "eine Struktur mit Mut obendrauf" handelt.
Alles, was normalerweise im Inneren des Gebäudes verborgen ist, ist hier draußen: Treppenhäuser, Lüftungskanäle und alle Installationen. Der Effekt ist, dass das Gebäude von außen mit einem Netzwerk aus farbenfrohen Installationen und Strukturen verflochten ist, während sein Inneres jede Raumaufteilung zulässt und so einen idealen Unterhaltungs- und Ausstellungsraum im Sinne der Urheber schafft.
Jeder der Installationen ist eine Farbe zugeordnet. Wenn Sie das Gebäude von außen betrachten, sehen Sie:
- alle Klimaanlagen - blau
- Elektroinstallationen - gelb
- Sicherheitssysteme und -geräte - red
- Wasserwerk - grüne Farbe
Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich eine öffentliche Aussichtsterrasse mit Café.

Karte der Route von Cite Island zum Centre Pompidou

Centre Pompidou, GPS Koordinaten:
48°51’39.1″N 2°21’07.5″E
48.860867, 2.352070 - Klicken und Route

Nächste Metrostationen:
Rambuteau - Linie Nr. 11

7. Louvre (Musée du Louvre)
Louvre und die Pyramide, das ist der Haupteingang zum Louvre

Der Louvre braucht keine Einführung. Es ist eines der berühmtesten Museen der Welt mit einer beeindruckenden Kunstsammlung und wird von fast allen Touristen besucht, die Paris besuchen.
Es lohnt sich, Ihren Besuch im Louvre zu planen. Kümmern Sie sich zuerst um Ihre Eintrittskarten und überlegen Sie sich dann, was Sie sehen möchten. Eintrittskarten für das Museum sind derzeit nur online erhältlich - [Klick]. Das Museum verkauft nicht mehr an Kassen.
Sie können zwei Stunden im Louvre verbringen, aber es könnten genauso gut zwei Wochen sein.
Die meisten Menschen können nicht länger als ein paar Stunden damit verbringen, den Louvre zu besuchen, deshalb hat das Museum eine spezielle Broschüre vorbereitet, die nur die größten im Museum versammelten Werke präsentiert. Im Faltblatt finden Sie Miniaturen der herausragenden Kunstwerke und deren genaue Lage auf dem Museumsplan. Am Eingang des Museums finden Sie eine Papierbroschüre oder - noch besser - laden Sie sie vorab in elektronischer Form herunter und planen Sie Ihre Route: Laden Sie die Broschüre des Louvre-Meisterwerks herunter - [klick] ???. Das hier bereitgestellte Faltblatt habe ich im September 2022 von der Website des Museums heruntergeladen.
Sie werden mindestens zwei Stunden brauchen, um nur das zu sehen, was von den Autoren des Flugblatts im Louvre ausgewählt wurde.

Der Haupteingang des Museums erfolgt durch die Glaspyramide auf dem Platz vor dem Museum.
Sie können das Museum auch direkt von der darunter liegenden U-Bahnstation „Palais Royal – Musée du Louvre“ betreten. Zuerst müssen Sie durch das Einkaufszentrum Carrousel du Louvre gehen. Der Korridor, der zum Louvre führt, befindet sich hinter der ikonischen umgekehrten Pyramide.
Normalerweise ist der Eingang "hinter der umgekehrten Pyramide" viel weniger überfüllt als vor dem Haupteingang, sodass Sie viel schneller eintreten.

Check it out: Online-Eintrittskarten - Louvre - [klick]

Louvre, GPS Koordinaten:
48°51’40.1″N 2°20’07.2″E
48.861134, 2.335333 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Palais Royal - Musée du Louvre - Linien 1, 7

8. Palais Royal
Palais Royal, Paris

Der Name der Einrichtung, direkt übersetzt Königspalast, ist etwas irreführend. In der Praxis war das Palais-Royal nur für zwei kurze Zeiträume der Sitz des Monarchen: während der Kindheit von Ludwig XIV. Und während eines Jahres (dem ersten Regierungsjahr) von Ludwig Philippe I.

Der Königspalast hingegen hatte einen anderen Bewohner, der Teil seiner Geschichte wurde. Es war Philipp II. von Orleans. Als "ausschweifender Regent" organisierte er die sogenannte „Kleine Abendessen“, die sich im Laufe der Zeit in Orgien verwandelten.
Der Begriff "kleine Abendessen" sollte als ironisch ironisch angesehen werden, da die Prämisse darin bestand, während des Abendessens absichtlich übermäßig zu essen und zu trinken.

… „Wir trinken und essen, bis uns schlecht wird. Austern, die als Aphrodisiakum gelten, werden gleichzeitig mit Brühe, Hummer, Langusten, Langusten und Gänseleber gegessen. Die Gäste […] schlucken Berge von Baiser und Eiscreme“.

Bei "kleinen Abendessen" wurde das Essen mit Champagner heruntergespült, was, wie sich später herausstellte, eine echte Mode für dieses Getränk in Frankreich auslöste. Eine große Menge Alkohol begünstigte die Entspannung der Moral. Allen Gästen wurden im Laufe der Zeit passende Spitznamen gegeben. Während des Abendessens nannte Philipp II. von Orleans seine offizielle (!!!) Mätresse Marie-Madeleine de Parabère (die Frau von Marquis Parabere) als "mein Filet" oder "meine Lammkeule". Der andere Gast, Duke de Brancas, trug einen noch weniger kunstvollen Spitznamen. Beim Abendessen bezeichnete ihn Philipp II. als „gay Caillette“ (Caillette ist eine Art Schweinefleischbällchen) oder „Prince Braquemard“ (ein Braquemard ist ein mittelalterliches Messer mit einer langen, breiten Klinge).
Der Höhepunkt des Abends war eine Orgie, an der alle Gäste teilnahmen. Dabei machte der ausschweifende Regent seinen sexuellen Bedürfnissen Luft.

Das sagen mehr oder weniger offizielle Mitteilungen. Viele Historiker argumentieren jedoch, dass viele von ihnen absichtlich gefärbt und mit völlig erfundenen Geschichten ergänzt wurden, um einige Leute von dem damals recht beliebten Philipp II. Von Orleans abzuschrecken.

Derzeit ist das Palais-Royal Sitz des französischen Staatsrates (Conseil d'État), des Verfassungsrates und des Kulturministeriums. In einem der Flügel des Gebäudes befindet sich auch das französische Nationaltheater Comedie-Française.

Im Innenhof des Schlosses befindet sich eine 1986 entstandene Kunstinstallation, die sog Buren-Säulen. Dies sind symmetrisch angeordnete Granitsäulen unterschiedlicher Höhe. Zu Beginn ihres Bestehens war die Installation ziemlich umstritten, aber im Laufe der Zeit (insbesondere in der Zeit der Mode für soziale Medien wie Instagram oder Facebook) ist sie fast zu einer Ikone von Paris und einem Ort geworden, den viele Menschen haben möchten ein Foto.
Der Eintritt in den Innenhof ist frei.

Palais Royal, GPS Koordinaten:
48°51’49.2″N 2°20’13.6″E
48.863671, 2.337106 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Palais Royal - Musée du Louvre - Linien 1, 7

Interessant:
Palais-Royal hat auch eine polnische Spur. Hier fand (1645) die Hochzeitszeremonie des polnischen Königs Władysław IV. mit Ludwika Maria Gonzaga statt, bei der der Bräutigam Władysław IV. nicht anwesend war.
Die Hochzeit fand im sog formel per procura, d. h. ohne Anwesenheit eines der Ehegatten. Władysław IV. wurde während der Hochzeitszeremonie durch den Woiwoden von Poznań, Krzysztof Opaliński, ersetzt.

9. Gärten beim Palais-Royal

Neben dem Königspalast befindet sich ein wunderschöner Garten. Obwohl es im Stadtzentrum liegt, ist es eine wunderbare Oase der Ruhe. Der Garten ist ein großartiger Ort, um sich nach einem langen Spaziergang eine Weile hinzusetzen und auszuruhen.
Am schönsten sieht der Garten im Frühling aus, wenn rosafarbene Bäume darin üppig blühen. Im Sommer machen Blumenbeete mit bunten Blumen die Ruhe angenehm.

Gärten des Palais-Royal, GPS Koordinaten:
48°51’53.5″N 2°20’15.8″E
48.864864, 2.337728 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Palais Royal - Musée du Louvre - Linien 1, 7

10. Kirche St. Magdalena (Église de la Madeleine)
St. Magdalena, Paris

St. Magdalene wurde zweimal gebaut und hat viel durchgemacht, bevor sie sich von einer Kirche in ... wieder eine Kirche verwandelt hat.
Zuerst wurde es auf einem lateinischen Kreuzplan gebaut. Als der Hauptarchitekt starb, änderte sein Nachfolger das Projekt und beschloss, es nach einem griechischen Kreuzplan zu bauen. Nach der Französischen Revolution beschloss Napoleon Bonaparte erneut, seine Pläne zu ändern. Was bisher gebaut wurde, wurde abgerissen und ein Neubau hat begonnen: ein Tempel zum Ruhm der französischen Armee.
Nach dem Sturz Napoleons kehrten die Bourbonen zurück und das Gebäude sollte ein Mausoleum zu Ehren des Königs und der Königin werden, die von der Revolution mit einer Guillotine enthauptet wurden.
Die Julirevolution kam und mit ihr ein Königswechsel und eine Änderung der Pläne. Ludwik Filip I hatte die Idee, das Gebäude in einen Bahnhof umzuwandeln, aber schließlich wurde der Plan nicht verwirklicht und nach einigen kleineren Störungen wurde entschieden, dass ... es eine Kirche werden würde.

Wissenswert ist, dass in der Kirche St. Magdalena, wurden Trauermessen zweier herausragender Polen abgehalten: Frederic Chopin oraz Adam Mickiewicz.
Weitere Informationen und Wissenswertes finden Sie in einem separaten, der Kirche gewidmeten Eintrag: St. Magdalena in Paris - Wissenswertes, Sightseeing - [klick]

St. Magdalena, GPS Koordinaten:
48°52’10.2″N 2°19’26.8″E
48.869501, 2.324100 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Madeleine - Zeilen 8, 12, 14

Besichtigung von Paris - zweiter Tag

Nach dem ersten, sehr anstrengenden Tag ist es Zeit für den zweiten Tag – wer weiß, ob der nicht noch schwieriger wird. Wir beginnen den zweiten Tag in der Nähe des Louvre und enden in der Nähe des Eiffelturms und der Seine. Der Ort, an dem die Route endet, ist kein Zufall. Ich gehe davon aus, dass Sie am Nachmittag hier ankommen, und dann bleibt (wenn Sie Lust und Kraft haben) Zeit für eine Schifffahrt auf der Seine. Nachdem Sie zwei Tage lang Paris beobachtet und seine Sehenswürdigkeiten erkundet haben, wird ein Blick vom Wasser aus eine angenehme Erinnerung an das meiste dessen sein, was Sie bereits gesehen haben. Ich versichere Ihnen, dass es definitiv interessanter ist, die Denkmäler zu bewundern, wenn Sie wissen, was Sie sehen, als eine Kreuzfahrt zwischen etwas, das Ihnen nicht viel sagt. Wenn es dann auch noch einen Sonnenuntergang gibt (es gibt spezielle Sunset Cruises), dann sind viele neue Eindrücke garantiert.

Paris - Karte der Sehenswürdigkeiten - Tag zwei:
7. Louvre (Musée du Louvre)
(Église de la Madeleine)
11. Jardin des Tuileries
12. Museum in der Orangerie (Musée de l'Orangerie)
13. Platz der Concorde (Platz der Concorde)
14. Champs Elysees (Avenue des Champs-Élysées)
15. Großer Palais
16. Triumphbogen (Arc de Triomphe)
17. Eiffelturm (Tour Eiffel)
18. Marsfelder (Champ-de-Mars)
26. Seine
Zusätzlich:
23. Palast der Invaliden (Les Invalides)
24. Kirche der Invaliden und das Grab von Napoleon Bonaparte
25. Musée d'Orsay

Länge der Strecke: 7,5 km
Gehzeit (ohne Besichtigung von Sehenswürdigkeiten): 2 Stunden

Der Streckenverlauf: Louvre - Jardin des Tuileries - Musée de l'Orangerie - Concorde Square - Champs Elysees - Grand Palais - Arc de Triomphe - Eiffelturm - Champ de Mars - Seine-Kreuzfahrt

Auch hier erscheint die Strecke sehr kurz. Auf dem Weg dorthin gibt es jedoch die Orangerie, den Eiffelturm, den Arc de Triomphe und schließlich eine Kreuzfahrt auf der Seine. Für all diese Attraktionen müssen Sie etwas Zeit einplanen, und die Tour selbst dauert mehrere Stunden. Machen Sie sich also bereit, Paris intensiv zu erkunden und viele tolle Erlebnisse zu haben!

Sie können die Wanderroute auch im Formular öffnen aktive Google-Karte - [click]

11. Jardin des Tuileries
Jardin des Tuileries, Paris

Ein Dachdeckerwerk ist, vereinfacht gesagt, ein Dachziegelwerk. An der Stelle, wo sich heute die Gärten befinden, befand sich früher eine Ziegelei. Die Fabrik existiert nicht, und der Name ist geblieben, denn die Dachdeckerfabrik auf Französisch heißt genau "tuileries".
Die Geschichte dieses Ortes ist jedoch nicht so einfach, wie es scheinen mag: Es gab eine Fabrik, die später abgerissen wurde, und es wurden Gärten angelegt. Oh nein nein! Die Geschichte ist viel interessanter!
Lassen Sie mich kurz sagen, dass auf dem Gelände der Fabrik zunächst Königin Katharina von Medici einen beeindruckenden Palast mit Garten errichtete, in dem sie (aus Aberglauben) nie lebte. Sie wurden von Napoleon Bonaparte bewohnt, der damals seine Macht als Kaiser ausübte.
Daraus lässt sich leicht schließen, dass die Französische Revolution dem Palast keinen Schaden zugefügt hat, aber die Pariser Kommune war nicht so freundlich zu ihm. In diesem Moment brannten die Pariser den Palast mit ihren eigenen Händen nieder. Ab dem 20. Mai 1871 begannen sie, Sprengstoff in Form von Fässern mit Schießpulver zum Palast zu tragen und Kerosin und Terpentin auf das Gebäude zu gießen. Am Abend des 23. Mai wurde der Palast in Brand gesteckt und fünf Tage später brach die Pariser Kommune zusammen.
Schnell entstand die Idee, den Palast wieder aufzubauen, doch das Geld reichte nicht und das Gebäude wurde abgerissen. Heute befinden sich auf dem Gelände des Schlosses nur noch Gärten. Von den Parisern geliebt und von ihnen eifrig besucht, sind sie oft ein Ort für Picknicks, Jahrmärkte und Open-Air-Ausstellungen.
Seit 2003 sammelt das Nationale Komitee für den Wiederaufbau der Tuilerien Gelder für den Wiederaufbau des Palastes, dessen Kosten auf 300 Millionen Euro geschätzt werden.

Tuilerien-Gärten, GPS Koordinaten:
48°51’50.6″N 2°19’39.3″E
48.864048, 2.327570 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Tuilerien - Linie Nr. 1

12. Museum in der Orangerie (Musée de l'Orangerie)

Schon der Name weist auf den ursprünglichen Zweck des Gebäudes hin. Es beherbergte eine Orangerie oder einen Ort, an dem Orangenbäume angebaut wurden, die im Winter vor Kälte geschützt werden sollten und gleichzeitig Zugang zu Licht hatten.
Der Besitz einer Orangerie war im 1852. und XNUMX. Jahrhundert ein Symbol für Prestige und Reichtum. Die Orangerie in den Tuileriengärten wurde XNUMX von Kaiser Napoleon III in Auftrag gegeben.
Während seiner Existenz wurde das Orangeriegebäude auf verschiedene Weise genutzt, z.B. als Mobilmachungspunkt oder Militärdepot, aber schließlich begann es, die Rolle eines Ausstellungsraums und folglich eines Kunstmuseums zu spielen.
Heute gibt es eine hervorragende Dauerausstellung mit großformatigen Gemälden aus der Serie „Seerosen“ von Claude Monet.
Claude Monet schenkte sie 1922 dem französischen Staat. Zwei ovale Ausstellungsräume wurden speziell für die Wintergarten-Leinwände entworfen und gebaut. Die Gestaltung der Räume beinhaltete die Ausstellung genau der Bilder, die wir heute darin sehen können. Die Form und der Charakter der Räume, ihre Größe, die Art und Weise, wie das Licht einfällt und gestreut wird ... alles wurde so gestaltet, dass Monets Werke perfekt zur Geltung kommen. Auch der natürliche Zyklus der Sonne und der damit verbundene Lichtwechsel im Tagesverlauf werden genutzt.
Ich muss zugeben, dass die Ausstellung einen elektrisierenden Eindruck macht, und die Ausstellung der Leinwände ist eigentlich ausgezeichnet.
In einem der Räume befinden sich vier Gemälde, die die Spiegelung des Himmels in der Wasseroberfläche mit Lilien auf seiner Oberfläche zu verschiedenen Tageszeiten zeigen: von morgens bis abends.
Der zweite ovale Raum enthält ebenfalls vier Leinwände, auf denen das Trauerweidenmotiv am Seeufer angebracht wurde.
In der Mitte des Raumes gibt es Sitzgelegenheiten, damit wir uns hinsetzen und einfach die Genialität des Malers und die Ausstellung selbst genießen können. Ich empfehle aufrichtig.

Neben Monets Werken sind in der Orangerie in den weiteren Räumen herausragende Werke anderer Autoren ausgestellt:
- Renoir: 25 Werke
- Picasso: 12 Werke
- Cézanne: 15 Werke
- Gauguin: 1 Werk
- Matisse: 10 Werke
- Modigliani: 5 Werke
- Laurencin: 6 Werke
- Rousseau: 9 Werke
- Sisley: 1 Arbeitsplatz
- Entwässerung: 30 Stck
- Utrillo: 10 Werke
- Soutine: 22 Einträge
- Van Dongen: 1 Arbeitsplatz
Die Sammlung ist absolut fabelhaft!

Check it out: Online-Eintrittskarten - Museum in der Orangerie - [klick]

Museum in der Orangerie, GPS Koordinaten:
48°51’50.4″N 2°19’19.2″E
48.863986, 2.321989 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Concorde - Linien 1, 8, 12

13. Platz der Concorde (Platz der Concorde)
Platz Zgody

Es könnte auch Plac Gilotyny oder neuerdings Plac Zgiełku i Noałasu heißen. Wieso den?
Der Platz ist jetzt ein großer, belebter, langgestreckter Kreisverkehr. Hier herrscht ständiger Verkehr und ein riesiger Tumult. Unendlich viele Autos fahren hier vorbei, jemand hat es eilig, jemand hupt, jemand bremst scharf .. Ständige Hektik.
Ein schwieriger und nicht sehr freundlicher Ort, den man besuchen kann, aber ein wichtiger, den man nicht übersehen sollte.
Der Platz wurde in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts erbaut und ursprünglich befand sich in seiner Mitte eine Statue von Ludwig XV. Wie Sie leicht erraten können, wurde der Platz nach diesem König benannt.
Nach dem Ausbruch der Französischen Revolution wurde das Denkmal entfernt, der Platz umbenannt (natürlich Platz der Revolution) und am Eingang der Tuileriengärten eine Guillotine aufgestellt und über 1300 Menschen enthauptet.
Wenn Sie sich genau umsehen, finden Sie in den Ecken des Platzes acht weibliche Statuen. Sie sind Personifikationen von acht der wichtigsten französischen Städte. Unter der Statue, die Brest symbolisiert, wurden während der Französischen Revolution König Ludwig XVI. von Frankreich und Königin Marie Antoinette enthauptet.
Nach der Französischen Revolution erhielt der Platz seinen heutigen Namen: Plac Zgody, in der Hoffnung, dass die blutige Zeit des Terrors nie wiederkehrt.
Über dem Platz steht in der Mitte ein riesiger, ägyptischer Obelisk (ähnliche finden sich unter anderem im Vatikan, Rom, London, New York, Washington, Istanbul und Luxor). Der Pariser Obelisk stammt aus Luxor, ist über 3300 Jahre alt, wiegt 2300 Tonnen und ist 23 Meter hoch. Es wurde 1831 von Muhammad Ali, dem Vizekönig von Ägypten, an Frankreich gespendet.

Platz Zgody, GPS Koordinaten:
48°51’55.9″N 2°19’16.3″E
48.865535, 2.321189 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Concorde - Linien 1, 8, 12

14. Champs Elysees (Avenue des Champs-Élysées)
Champs Elysees vom Arc de Triomphe aus gesehen

Eine der berühmtesten Straßen und Fußgängerzonen in Paris. Er beginnt am Plac Zgody und endet am Arc de Triomphe am Charles-de-Gaulle-Platz. Entlang der Straße gibt es unzählige Cafés, Restaurants, Theater und exklusive Geschäfte. Auf der Avenue des Champs-Élysées kannst du im Handumdrehen jede Menge Geld ausgeben 🙂
Die Allee wurde im XNUMX. Jahrhundert zu einer modischen Promenade. Die Aristokratie traf sich hier eifrig, und Königin Marie Antoinette ging, umgeben von einer Gruppe von Freunden, spazieren.
Es ist in Ordnung, wie die Königin von Frankreich zu gehen, oder?

Champs-Elysées, GPS Koordinaten:
48°52’01.0″N 2°19’01.6″E
48.866930, 2.317116 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Champs-Élysées - Clemenceau - Linien 1, 13

15. Großer Palais
Grand Palais, Paris

Das Gebäude wurde für die Weltausstellung von 1900 in Paris errichtet. Es ist eine riesige Ausstellungshalle mit einem beeindruckenden Glasdach. In den letzten Jahren wurde das Gebäude häufig saniert und ist daher oft für längere Zeit der Öffentlichkeit nicht zugänglich. So war es in den Jahren 1993 - 2005 und so ist es jetzt. Aufgrund umfangreicher Sanierungsarbeiten bleibt die Anlage bis Frühjahr 2025 für den Publikumsverkehr geschlossen.
Es kann jedoch jederzeit von außen betrachtet werden und es lohnt sich, dies zu tun. Er macht einen tollen Eindruck, beeindruckt mit seiner Größe, seinem Flair und dem gewagt gestalteten und gefertigten Glasdach.

Grand Palais, GPS Koordinaten:
48°51’58.2″N 2°18’48.2″E
48.866160, 2.313399 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
Champs-Élysées - Clemenceau - Linien 1, 13

16. Triumphbogen (Arc de Triomphe)
Triumphbogen, Paris

Der Pariser Arc de Triomphe ist eine ziemlich neue Konstruktion. Es wurde in der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts gegründet. Es erinnert an diejenigen, die während der Französischen Revolution und der Napoleonischen Kriege für Frankreich gestorben sind.
Der Bau des Bogens wurde von Bonaparte begonnen und vom nach der Julirevolution gewählten Bürgerkönig Ludwig Philipp I. abgeschlossen.
Auf den Pfeilern und den Fassaden des Bogens befinden sich Reliefs, die Szenen der wichtigsten Ereignisse und Schlachten aus der Zeit der Ersten Französischen Republik und des Ersten Französischen Kaiserreichs darstellen.
660 Namen angesehener Personen (hauptsächlich Generäle und Marschälle) und Namen von Orten, die Zeuge von 158 Schlachten waren, wurden ebenfalls eingraviert.
Hier finden Sie die Namen von sieben Polen:
- General Józef Grzegorz Chłopicki (1771-1854) - eingetragen als KLOPISKY am Westpfeiler
- Gen. Jan Henryk Dąbrowski (1755-1818) - eingetragen als DOMBROWSKY auf dem Südpfeiler
- gen. Karol Otto Kniaziewicz (1762-1842) - eingetragen als KNIAZIEWICZ auf dem östlichen Pfeiler
- Gen. Józef Feliks Łazowski (1759-1812) - eingetragen als LASOWSKI am Südpfeiler
- März. Fürst Józef Antoni Poniatowski (1763-1813) - am östlichen Pfeiler als PONIATOWSKY eingetragen
- Brig. Józef Sułkowski (1773-1798) - am Südpfeiler als SULKOSKY eingetragen.
- General Józef Zajączek (1752-1826) - eingetragen als ZAYONSCHECK am Südpfeiler

und die Namen von fünf Orten:
- Danzig (Belagerung, März - Mai 1807) - als DANTZIG auf dem östlichen Pfeiler eingetragen
- Ostrołęka (Schlacht, 16. Februar 1807) - als OSTROLENKA auf dem östlichen Pfeiler eingetragen
- Pułtusk (Schlacht, 26. Dezember 1806) - als PULTUSK auf dem östlichen Pfeiler eingetragen
- Lidzbark Warmiński (Schlacht, 10. Juni 1807) - am östlichen Pfeiler als HEILSBERG eingetragen.
- Wrocław (Eroberung der Stadt, 29) - am Nordpfeiler als BRESLAW eingetragen.

Check it out: Online-Eintrittskarten - Arc de Triomphe - [klick]

Triumphbogen, GPS Koordinaten:
48°52’25.4″N 2°17’43.2″E
48.873734, 2.295325 - Klicken und Route

Nächste Metrostation:
George V - Zeile Nummer 1

17. Eiffelturm (Tour Eiffel)
Eiffelturm, Paris

Das Wichtigste am Eiffelturm ist ... eine Eintrittskarte zu haben. Kümmern Sie sich an zweiter Stelle um seine Geschichte und Kuriositäten!
Das unbestrittene Wahrzeichen von Paris und oft sogar von ganz Frankreich ist die meistbesuchte Attraktion der Stadt. In der Hochsaison ist es praktisch unmöglich, den höchsten Aussichtspunkt zu erreichen, wenn Sie kein im Voraus gekauftes Ticket haben. Kannst du vergessen! Wenn Sie also den Turm besuchen und zum Aussichtspunkt auf seiner Spitze gehen möchten, kümmern Sie sich zuerst um Ihre Tickets, indem Sie sie online kaufen. Die meisten Tickets werden lange im Voraus von Reisebüros und Reiseveranstaltern gekauft. Nur ein Teil des gesamten Sitzplatzpakets ist für Einzelkunden zum direkten Kauf verfügbar.
Meiner Erfahrung nach ist der einfachste Weg, ein Ticket mit angemessener Vorankündigung zu kaufen, über Websites, die auf den Vertrieb von Tickets für Touristenattraktionen spezialisiert sind. Ähnlich wie Touristenbüros kaufen sie im Voraus große Ticketpakete und verteilen sie weiter, indem sie die Menschen in Gruppen von etwa 20 Personen organisieren. In den meisten Fällen müssen Sie nach dem Kauf eines Tickets zu einem bestimmten Punkt in der Nähe des Eiffelturms gehen, wo sich die gesamte Gruppe trifft, und zu einer bestimmten Zeit, da eine organisierte Gruppe den Turm durch einen separaten Eingang für Gruppen betritt, ohne anstehen zu müssen .
Wenn Sie nach Tickets suchen, überprüfen Sie zuerst die beiden Seiten unten (wenn dort keine freien Stellen sind ... na, das ist ein Problem und Sie müssen es weiter versuchen).
- Eintrittskarte zum Eiffelturm GYG - [klick]
- Eintrittskarte zum Turm über Tiquets - [Klick]

Je später Sie nach Tickets suchen und je näher der Zeitpunkt der Turmbesichtigung rückt, desto höher ist der Eintrittspreis. Achten Sie beim Durchstöbern der Ticketangebote besonders darauf, ob das Ticket eine Aufzugsfahrt auf die Turmspitze (TOP) beinhaltet. Einige der Angebote bieten den Zugang zum Gipfel als Option an, die eine zusätzliche Zahlung erfordert. Der Turm hat drei Aussichtsplattformen. Eine Fahrt nach oben ist eine Fahrt zur dritten Plattform (dritter Stock).

Sie sehen den Kalender der aktuellen Verfügbarkeit von Tickets mit der Möglichkeit, diese online zu bestellen hier [klick].

Eiffelturm, GPS Koordinaten:
48°51’30.1″N 2°17’40.0″E
48.858348, 2.294439 - Klicken und Route

Eiffelturm, nächste Metrostation:
Bir-Hakeim - Linie Nr. 6
Ecole Militaire - Linie Nr.8
Trocadero - Linien 6, 9

18. Marsfelder (Champ-de-Mars)
Champ de Mars vom Eiffelturm in Paris aus gesehen

Nach einem langen und anstrengenden Tag ist es Zeit, sich auszuruhen. Die Marsfelder sind dafür perfekt. Heute ist es ein riesiger und sehr angenehmer Park, aber ihr Zweck war ein anderer. Auf den Marsfeldern (wie in Rom) wurden Militärübungen abgehalten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich an einem ihrer Enden (dem gegenüber dem Eiffelturm) das Gebäude einer Militärschule befindet.
In den Marsfeldern gab es oft bedeutende Ereignisse, die einen ausreichend großen Raum erforderten. Gefeiert wurden u.a. Die Eroberung der Bastille und Ballonflugtests wurden durchgeführt. Es war auch der Ort von Weltausstellungen, die die direkte Ursache für den Bau des Eiffelturms waren. Die ganze Welt, die an den Ausstellungen teilnahm, sollte den eigens zu diesem Anlass errichteten Turm bewundern.

Felder des Mars, GPS Koordinaten:
48°51’20.4″N 2°17’54.9″E
48.855657, 2.298580 - Klicken und Route

Pola Marsowe, die nächste Metrostation:
Ecole Militaire - Linie Nr.8

26. Seine-Kreuzfahrten
Seine, Paris

Wenn Sie noch Kraft haben, habe ich noch einen weiteren Ausflugspunkt für Sie an diesem Tag: eine Schifffahrt auf der Seine.
Wenn Sie sich die Frage stellen "lohnt es sich?", antworte ich, dass es sich lohnt. Die Stadt sieht von der Wasserposition aus großartig aus. Die Tour ist weder anstrengend noch sehr lang und erfordert nur das Sitzen und Bewundern. Eine ideale Option am Ende eines anstrengenden Tages (oder eigentlich zweier Tage). Eine perfekte Zusammenfassung von allem, was bisher gesehen wurde, und eine Gelegenheit, sich an all dem zu erfreuen.
Je nach Bereitschaft, Möglichkeiten und Tageszeit, zu der die Kreuzfahrt stattfinden soll, biete ich zwei Arten von Kreuzfahrten an:
- Fluss Seine: tägliche Kreuzfahrt - [klick]

- Seine: Abendkreuzfahrt - [klick]

Die Kreuzfahrten starten an verschiedenen Abfahrtsorten entlang der Seine. Ich habe mich für das Angebot mit Startpunkt in der Nähe des Eiffelturms entschieden, weil es am besten zu meiner Reiseroute passt. Wenn Sie einen anderen Sightseeing-Plan haben, können Sie durch Klicken auf die obigen Links nach anderen Kreuzfahrten suchen, die von anderen Orten aus starten und besser zu Ihrem Plan passen.

Kreuzfahrt auf der Seine - Ausgangspunkt der Kreuzfahrt zum Eiffelturm, GPS-Koordinaten:
48°51’41.7″N 2°17’46.3″E
48.861580, 2.296205 - Klicken und Route

Bootsfahrt auf der Seine, nächste U-Bahn-Stationen:
Bir-Hakeim - Linie Nr. 6
Ecole Militaire - Linie Nr.8
Trocadero - Linien 6, 9

Besichtigung von Paris - dritter Tag

In den ersten beiden Tagen besuchten wir die meisten der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris rund um die Seine. Den dritten Tag widmete ich dem Besuch ebenso wichtiger Orte, aber meistens etwas entfernt vom Stadtzentrum. Ihre Position auf der Karte von Paris ist auf einer der ersten Karten zu sehen, die ich gepostet habe, daher werde ich sie nicht wiederholen.
Wir beginnen mit dem Montmartre-Hügel und dem Pigalle-Viertel, das Sie von Montmartre aus zu Fuß erreichen können. Für diesen Teil der Wanderung habe ich eine separate Karte vorbereitet.

Karte des Rundgangs um Montmartre und Pigalle:
19. Basilika Sacre-Coeur
20. Montmartre
21. Pigalla
22.Moulin Rouge

Die nächsten Schritte hängen nur von Ihnen ab. Sie werden wahrscheinlich nicht die Zeit haben, alle für diesen Tag vorgeschlagenen Dinge zu sehen, obwohl ich nicht ausschließe, dass Sie, wenn Sie einen langen Sommertag zur Verfügung haben, überall hinkommen können. Ich empfehle jedoch, die Attraktionen einzeln zu besuchen. Legen Sie am Anfang diejenigen fest, die Sie am meisten interessieren, und verschieben Sie diejenigen, von denen Sie sich abmelden können.

Länge der Route - nur für die Teile auf Montmartre und Pigalle: 3,6 km
Gehzeit (ohne Besichtigung von Sehenswürdigkeiten): 1 Stunde

Routenfolge Montmartre-Pigalle: Basilika Sacre-Coeur - Montmartre - Pigalle - Moulin Rouge

Weitere Attraktionen, die später mit der U-Bahn erreicht werden müssen:
- Invalidenpalast - Museum d'Orsay
- La Défense
- Friedhof Père-Lachaise

Sie können auch die Montmartre-Pigalle-Wanderroute in Form öffnen aktive Google-Karte - [click]

19. Basilika Sacre-Coeur
Sacre-Coeur-Basilika auf dem Montmartre-Hügel, Paris

Die Basilika Sacre-Coeur ist von fast überall in Paris zu sehen. Ein wunderschönes, schneeweißes Gebäude thront über der Stadt und zieht alle Blicke auf sich. Seine Farbe verdankt es dem Travertin, der seine Wände bedeckt, der bei Witterungseinflüssen Prozessen unterliegt, die ihm eine weiße Farbe verleihen.
Von der Terrasse vor der Kathedrale, oder noch besser von der Domkuppel aus, genießt man den schönsten Panoramablick auf Paris. Hier entstehen die schönsten Panoramafotos der französischen Hauptstadt. Allerdings ist der Eintritt in die Kuppel kostenpflichtig.

Sacre-Coeur-Basilika, GPS Koordinaten:
48°53’10.5″N 2°20’35.2″E
48.886240, 2.343106 - Klicken und Route

Basilika Sacre-Coeur, nächste Metrostation:
Antwerpen - Linie Nr.2

Weitere Informationen zur Basilika Sacre-Coeur finden Sie in einem separaten Eintrag: Basilika Sacre-Coeur in Paris - [klick]

20. Montmartre
Eine Straße in Montmartre, Paris

Der Montmartre-Hügel und das Montmartre-Viertel wurden erst Ende des XNUMX. Jahrhunderts Teil von Paris. Früher wuchs Montmartre als ein Gebiet außerhalb der strengen Stadt in seinem eigenen Tempo und seinem eigenen Stil und baute langsam einen spezifischen, vorstädtischen Charakter auf, der bis heute erhalten ist.
Mitte des XNUMX. Jahrhunderts, also etwa fünfzig Jahre bevor Montmartre sich Paris anschloss, tauchten hier Künstler auf und mit ihnen ein etwas entspannterer Lebensstil. Montmartre wurde zu einem künstlerischen Zentrum, das die größten Künstlernamen wie ein Magnet anzog. Folgende Personen lebten und arbeiteten hier: Fryderyk Chopin, Hector Berlioz, Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Edgar Degas, Auguste Renoir, Henri de Toulouse-Lautrec.

Montmartre, Maler auf dem Platz von Tertre

Zu Besuch auf Montmartre (eine detaillierte Karte finden Sie im Eintrag: Montmartre - Sehenswürdigkeiten) beginnt an der Kathedrale Sacre Coeur (GPS-Koordinaten aller in der Beschreibung aufgeführten Punkte finden Sie direkt unter der Beschreibung). Von hier aus lohnt es sich, zum nahe gelegenen Platz zu gehen Tertre (zwanzig). Auf dem Platz treffen Sie Maler, die hinter der Staffelei sitzen. Manche Leute totschlagen ihre Freizeit, indem sie malen, was sie wollen (dann bieten sie ihre Werke zum Verkauf an), aber die meisten von ihnen haben normalerweise Kunden, die ihre Porträts "live" malen. Sie können aus einer Vielzahl von Stilen und Techniken wählen. Es kann ein gewöhnliches Porträt oder eine Karikatur sein. Familien- oder Soloporträt, Kohle, Bleistift, Buntstifte, Pastellkreide ... Alle Porträts haben eines gemeinsam: Es ist nicht billig. Aus Neugier lohnt es sich, nach dem Preis zu fragen. Wer weiß? Vielleicht gibt es einen schwächeren Tag und es gibt eine Beförderung?
Dann führt der von mir vorgeschlagene Weg entlang typischer Straßen in der Nähe Montmartre-Museum (einen Besuch wert), zu dem Platz, wo er sein Denkmal hat Dalida (der berühmte Sänger lebte auch in Montmartre). Dann gehen wir zurück zum Tertre-Platz, vorbei am Restaurant auf dem Weg "Le Consulat„Die sie im XNUMX. Jahrhundert oft besuchten picasso, Sisley, Van Gogh, Toulouse-Lautrec, Viele und viele andere Künstler. Ein paar Schritte vom Restaurant entfernt befindet sich ein weiteres interessantes MuseumWerke präsentieren Salvator Dalí.
Wenn Sie dem von mir vorgeschlagenen Weg folgen, finden Sie daneben den gepflasterten Platz Emile Goudeau Studio hatte Pablo Picasso. Ein weiterer Punkt der Wanderung ist Wand der Liebemit den Worten "Ich liebe dich" in über 200 Sprachen auf der ganzen Welt. Ein äußerst beliebter Ort, der gerne besucht wird.
Als nächstes gehen wir ins Pigalle-Viertel, um genau zu sein Pigalle-Platz (21) und zum nächsten Punkt für das Kabarett Moulin Rouge.
Wenn Sie noch die Kraft und Bereitschaft haben, können Sie immer noch besuchen Montmartre-Friedhofdas war die erste Grabstätte Juliusz Slowacki (Das Grab existiert noch). Derzeit sind hier unter anderem Dalida, Edgar Degas, Alexandre Dumas, Emile Zola und Hector Berlioz begraben.

Tertre-Platz auf dem Hügel von Montmartre, GPS Koordinaten:
48°53’11.8″N 2°20’27.1″E
48.886609, 2.340850 - Klicken und Route

Montmartre-Museum, GPS Koordinaten:
48°53’15.7″N 2°20’26.4″E
48.887699, 2.340671 - Klicken und Route

Dalida - ein Denkmal und ein winziger Platz, GPS Koordinaten:
48°53’18.7″N 2°20’17.1″E
48.888534, 2.338094 - Klicken und Route

Restaurant "Le Consulat", GPS Koordinaten:
48°53’13.4″N 2°20’23.2″E
48.887066, 2.339766 - Klicken und Route

Salvador-Dali-Museum, GPS Koordinaten:
48°53’11.1″N 2°20’23.5″E
48.886419, 2.339858 - Klicken und Route

Emile-Goudeau-Platz, GPS Koordinaten:
48°53’09.5″N 2°20’16.5″E
48.885969, 2.337926 - Klicken und Route

Wand der Liebe, GPS Koordinaten:
48°53’05.3″N 2°20’18.8″E
48.884810, 2.338559 - Klicken und Route

Montmartre, nächste Metrostation:
Äbtissinnen - Linie Nr.12

Weitere Informationen und eine Karte von Montmmartre finden Sie in einem separaten Eintrag: Montmartre und Pigalle in Paris - [klick]

21. Pigalla
Pigalle, Paris
Foto: Elisa Michelet

Die wirkliche Publizität des Pigalle-Viertels begann erst Ende des XNUMX. Jahrhunderts an Aufmerksamkeit zu gewinnen, als es zu einem Ort wurde, an dem mit Montmartre verbundene Künstler begannen, ihre Freizeit zu verbringen. Freie Umgangsformen führten dazu, dass nicht nur Restaurants und Cafés entstanden, sondern auch Orte, an denen es möglich war, die körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Bordelle, Vergnügungslokale und Kinos für Erwachsene öffneten nach und nach. Einige Veranstaltungsorte versuchten, anspruchsvollere künstlerische Geschmäcker zu befriedigen, so dass Aufführungen mit erotischen Elementen populär wurden. Burlesque und Tanzkünste mit Oben-ohne-Tänzern blühten auf.
Schließlich wurde Pigalle bald zu einem der berühmtesten Rotlichtviertel Europas, mit dem Mittelpunkt des Pigalle-Platzes.
Heute ist Pigalles Charakter etwas weniger auffällig, obwohl es immer noch eine hohe Konzentration an erotischer Unterhaltung und Kommerz gibt. Heute sind dies vor allem Erotikläden, Sexshops, Peepshows, Tanztheater mit erotischen Elementen und in geringerem Umfang Stundenzimmer und Bordelle.
Die Erotikbranche wird nach Einbruch der Dunkelheit sichtbarer, wenn Neonlichter, die mit leuchtenden Farben schreien und für verschiedene Dienstleistungen werben, die Hauptrolle in der Straßenlandschaft übernehmen.

Ist Pigalle sicher? Tagsüber auf jeden Fall ja! Auch am Abend sollte man allerdings lieber nicht alleine durch die Straßen gehen, denn allein schon der Eindruck, das Gesicht der Straßen zu verändern, kann unangenehm werden.
Kann man hier leicht Opfer von Betrug werden? Natürlich ja! Derzeit bestehen Betrugsfälle hauptsächlich darin, Geld in Form von überhöhten Rechnungen zu erpressen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihnen ein Getränk angeboten wird, das viel mehr kostet, als Sie erwarten. Oder ein Fremder (natürlich durch die Räumlichkeiten ersetzt), dem Sie ein Getränk gekauft haben, hat sich etwas unverschämt Teures ausgesucht. Es gibt viele Wege.
Wenn Sie also zusätzlich zu einem Spaziergang entlang der von Neonschildern beleuchteten Straße in Pigalle abends etwas trinken möchten, wird es Sie wahrscheinlich viel kosten.

Pigalle platzieren, GPS Koordinaten:
48°52’56.7″N 2°20’14.7″E
48.882415, 2.337405 - Klicken und Route

Place Pigalle, nächste Metrostation:
Pigalle - Linien 2, 12

22.Moulin Rouge
Moulin Rouge, Paris

Viele fragen sich, warum die Rote Windmühle zum Symbol eines der berühmtesten Kabaretts und Musiktheater in Paris geworden ist. Die Antwort ist einfach. Denn als es gebaut wurde, gab es noch Windmühlen in der Nähe. Die Stadt begann dynamisch zu expandieren und zog immer weiter entfernte Stadtteile in ihren Einflussbereich, und die Windmühle blieb als Symbol dessen, was einst an diesem Ort existierte.
Heute ist die rote Windmühle mitten in der Stadt, die über das Dach des Gebäudes hinausragt, überall bekannt und jeder Marketingspezialist wird sagen, dass es ziemlich schwierig sein würde, ein sichtbareres Symbol zu finden.
Von Anfang an präsentierte Moulin Rouge Tanzaufführungen, bei denen die Tänzer in bunte, aufwändige und auffällige Kostüme gekleidet waren.
Die Tänzer sind bei den Aufführungen oft oben ohne, ihre Körper sind reichlich mit Schmuck und beeindruckend farbigen Federn geschmückt.
Im Moulin Rouge entstanden die berühmtesten Cancan-Aufführungen, die hier noch heute zu sehen sind. Die Aufführungen finden in der Regel zweimal täglich statt, und die Tickets werden lange im Voraus verkauft, obwohl sie nicht billig sind.

Check it out: Eintrittskarten für das Moulin Rouge - [klick]

Moulin Rouge, GPS Koordinaten:
48°53’02.7″N 2°19’56.3″E
48.884075, 2.332303 - Klicken und Route

Moulin Rouge, nächste Metrostation:
Blanche - Zeilen Nr.2

23. Palast der Invaliden (Les Invalides)
Palast der Invaliden aus der Vogelperspektive

Der riesige Gebäudekomplex namens Invalidenpalast wurde von Ludwig IV. in nur fünf Jahren in Auftrag gegeben. Es wurde als Krankenhaus und Heim für Kriegsveteranen gebaut. Das Gebäude hat einen riesigen Innenhof, der für Militärparaden bestimmt ist. Mit der Zeit stellte sich heraus, dass die Veteranen nicht nur von Paraden lebten und eine Kapelle gebaut werden musste. Kurz nach Abschluss des Baus der Kapelle für Veteranen beschloss der König, eine separate, private königliche Kapelle zu bauen: Eglise du Dome (derzeit Dome des Invalides).

Derzeit dient der Invalidenpalast teilweise als Museum. Es enthält:
- Armeemuseum (Musée de l'Armee) - Mittelaltersaal, Ludwig-XIII-Saal, Rüstungsgalerie, Jagdsaal, orientalische Ausstellungen, Lenkersaal und Europasaal (hauptsächlich militärische Werke der bekanntesten europäischen Metallurgen), Waffen, Fahrzeuge und andere Exponate zum Ersten und Zweiten Weltkrieg
- Museum des Befreiungsordens (Musée de l'Ordre de la Libération) - verbunden mit der Tätigkeit von General de Gaulle.
- Museum für 28D-Militärkarten (Musée des Plans-Reliefs) - eine Sammlung beeindruckender XNUMXD-Militärkarten von realen Objekten. Derzeit zeigt das Museum XNUMX dreidimensionale Raummodelle, die Befestigungen entlang des Ärmelkanals, der Atlantikküste, des Mittelmeers und der Pyrenäen darstellen.

Die Asche berühmter Persönlichkeiten der französischen Geschichte ist in den mit dem Invalides-Platz verbundenen Gebäuden und in seinen Gewölben begraben (die Liste der Personen ist verfügbar hier - [klick]).

Check it out: Eintrittskarten für das Armeemuseum - [klick]

Palast der Invaliden, GPS Koordinaten:
48°51’26.5″N 2°18’46.2″E
48.857368, 2.312823 - Klicken und Route

Pałac Inwalidów, die nächsten Metrostationen:
La Tour-Maubourg - Linie 8
Varenne - Linie Nr.13

24. Kirche der Invaliden und das Grab von Napoleon Bonaparte
Sarkophag mit den Überresten von Napoleon Bonaparte

Die Invalidenkirche wurde auf Wunsch von König Ludwig XIV., der an dieser Stelle eine private königliche Kapelle haben wollte, an den Invalidenpalast angebaut. Die Architektur der Kirche ist inspiriert von der Basilika St. Peter in Rom.
Letztendlich sollte es (nach der Absicht des Königs) die Ruhestätte der königlichen Familie sein. Leider änderten sich nach seinem Tod die Pläne und die Asche von Napoleon Bonaparte wurde schließlich auf Befehl von König Louis Philippe in der Invalidenkirche beigesetzt. Mitgebracht von der Insel St. Helen wurden 1840 einbalsamiert und in sechs Särge gesperrt:
- die erste (innere): Zinn
- Zweitens: Mahagoni
- der dritte und der vierte: führen
- Fünfter: Ebenholz
- sechster (äußerer): finnischer roter Porphyr (eine Art magmatisches Gestein).

Natürlich kann die Kirche mit dem Sacophag von Bonaparte besichtigt werden. Dies erfolgt im Rahmen der Eintrittskarte für das Armeemuseum (keine separaten Tickets erhältlich).
Die Einrichtungen sind täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Tickets kosten 14 Euro (September 2022) und das Museum empfiehlt den Online-Kauf.

Check it out: Eintrittskarten für das Armeemuseum und das Grab von Napoleon Bonaparte - [klick]

Kirche der Invaliden und das Grab von Napoleon Bonaparte, GPS Koordinaten
48°51’17.2″N 2°18’45.0″E
48.854765, 2.312506 - Klicken und Route

Invalidenkirche und das Grab von Napoleon Bonaparte, nächste Metrostationen:
La Tour-Maubourg - Linie 8
Varenne - Linie Nr.13

25. Musée d'Orsay
Die Bahnhofsuhr im Orsay Museum - ein Überbleibsel der ursprünglichen Funktion des Gebäudes

Heute Museum, einst Bahnhof. So lässt sich die Geschichte von d'Orsay in wenigen Worten beschreiben. 1900 für die Weltausstellung erbaut, diente das Bahnhofsgebäude nur 39 Jahre seiner ursprünglichen Funktion. Durch die Elektrifizierung der Bahnen wurden die Züge viel länger und passten nicht mehr in das Bahnhofsgebäude. Eine neue Station wurde gebaut und d'Orsay wurde stillgelegt. Danach war das Schicksal des Gebäudes anders, und sogar sein Abriss wurde ernsthaft in Betracht gezogen. Die Gegner dieses Plans trugen den ehemaligen Bahnhof auf ihre Weise in die Denkmalliste ein und schlossen damit das Thema eines möglichen Abrisses ein für alle Mal ab.
Seit 1986 ist d'Orsay ein Museum und stellt unter anderem die größten Werke der Impressionisten und Post-Impressionisten aus. Die Sammlung von Werken ist wirklich beeindruckend und das Gebäude schafft einen fantastischen Rahmen dafür. Absolut genialer Ort.
Jährlich wird die Galerie von etwa 4 Millionen (!!!) Besuchern besucht. Eintrittskarten sind glücklicherweise online erhältlich.

Check it out: Eintrittskarten für das Musée d'Orsay - [klick]

Museum d’Orsay, GPS Koordinaten:
48°51’37.6″N 2°19’31.9″E
48.860438, 2.325529 - Klicken und Route

Musée d'Orsay, nächste Metrostation:
Solférino - Linie Nr.12

27. La Defense
La Défense, gesehen vom Arc de Triomphe, Paris

Das moderne Viertel aus gläsernen Wolkenkratzern und kühnen Aluminiumkonstruktionen beeindruckte ... vor 40 Jahren. Heute macht es nicht mehr so ​​einen Eindruck. Im Laufe der Zeit sind solche Strukturen bereits in vielen Städten auf der ganzen Welt entstanden und für viele von uns fast schon zum Alltag geworden.
Es ändert nichts an der Tatsache, dass La Defense der Hauptsitz der größten französischen Unternehmen und der Hauptvertreter globaler Unternehmen in Frankreich bleibt. In Bezug auf Büroflächen bleibt La Defense das größte Geschäftszentrum in Europa.

La Defense, GPS-Koordinaten:
48°53’32.2″N 2°14’12.8″E
48.892272, 2.236891 - Klicken und Route

La Defense, nächste Metrostation:
Bahnhof La Défense - Linie 1

28. Friedhof Pere-Lachaise
Friedhof Père-Lachaise

Der größte und berühmteste der Pariser Friedhöfe. Es entstand in den Gärten der Villa, die Ludwig XIV. seinem Beichtvater Pater Lachaise (Vater = pere) geschenkt hatte. Daher, wie leicht zu erraten ist, der Name des Friedhofs Pere Lachaise.
Auf dem Friedhof sind bestattet:
- Fryderyk Chopin
- Maria Walewska (auf dem Friedhof befindet sich das Herz der Gräfin) - Geliebte von Kaiser Napoleon Bonaparte
- Józef Wysocki - General der polnischen Armee, Teilnehmer an den polnischen Nationalaufständen und dem ungarischen Aufstand von 1848-1849
- Honorius Balzac
-Maria Callas
-Amedeo Modigliani
- Moliere
- Jim Morrison
- Edith Piaf
- Marcel Proust
- Oscar Wilde

Friedhof Père-Lachaise, GPS Koordinaten:
48°51’35.9″N 2°23’20.8″E
48.859957, 2.389105 - Klicken und Route

Friedhof Père-Lachaise, nächste Metrostation:
Bahnhof La Défense - Linien 2, 3

29. Katakomben in Paris
Katakomben in Paris

Die Pariser Katakomben sind ein einzigartiger Ort auf der Welt. Die Überreste von über 6 Millionen Menschen ruhen in ihnen und die unterirdischen Gänge haben eine Gesamtlänge von etwa 300 km.
Die Katakomben sind nicht nur ein Reich des Todes. Das Leben in den Katakomben ist intensiv. Vor den Augen der Außenwelt verborgen, offiziell illegal, aber mit vielen Fans.
Mehr über den offiziellen und diesen versteckten und bewachten Teil der Katakomben können Sie in einem separaten Eintrag nachlesen: Katakomben in Paris – Tickets, Sightseeing und nicht ganz legales Video der Erkundung – [Klick]

Check-out: Eintrittskarten für die Katakomben von Paris über das Internet – [Klick]

Eingang zu den Katakomben in Paris, GPS Koordinaten:
48°50’01.9″N 2°19’56.5″E
48.833853, 2.332350 – Klicken und Route 

Besuch des Stadions Paris Saint-Germain (Parc des Princes)

Das Stadion des berühmtesten französischen Fußballvereins weckt viele Emotionen und zieht auch außerhalb der Spielzeiten viele Menschen an. Es gibt wirklich viele Leute, die bereit sind, das Stadion zu besuchen, zumal nicht jeder die Möglichkeit und das Geld hat, eine Eintrittskarte für ein reguläres Spiel zu kaufen.
Stadion Parc des Princes Es wurde kürzlich umfassend renoviert und sieht jetzt wirklich schön aus. Der Eintritt außerhalb der offiziellen Spieltermine ist natürlich viel einfacher und günstiger. Fast jeder kann es sich leisten, solange das Stadion öffentlich zugänglich ist. Es gibt Zeiten, in denen es vollständig geschlossen ist.
Wie auch immer, für alle, die die Atmosphäre des Stadions einer der berühmtesten Fußballmannschaften der Welt spüren möchten, hier ist ein Link zu der Website, auf der Sie die Verfügbarkeit von Tickets überprüfen können.

Check-out: Tickets für den Besuch des Stadions Paris Saint-Germain (Parc des Princes) – [klick]

Zugang zum PSG-Stadion
Am besten mit der U-Bahn fahren und ein bisschen laufen.
Nächste Stationen zum Stadion:
– Michel-Ange Molitor – Zeilen 9, 10
– Exelmans – Linie 9
– Porte de Saint-Cloud – Linien 9

Stadion Paris Saint-Germain (Parc des Princes) - Haupteingang, GPS Koordinaten:
48°50’31.7″N 2°15’05.8″E
48.842126, 2.251604 - Klicken und Route

Attraktionen außerhalb von Paris - der vierte Tag und die folgenden Tage

Wenn Sie Paris besuchen, lohnt es sich, ein oder zwei zusätzliche Tage einzuplanen, um die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zu besuchen. Es ist schwer, die Gelegenheit nicht zu nutzen, um zum Beispiel Versailles zu sehen, das 20 km von der Stadt entfernt liegt.
Im Falle eines Familienausflugs ist ein unverzichtbarer Programmpunkt der Besuch mindestens eines der nahe gelegenen Vergnügungsparks: Euro Disneyland oder Park Asterix.

Wersal

Schloss von Versailles

Der imposante und schockierende Sitz der Könige von Frankreich entstand ganz unerwartet als Nebeneffekt des königlichen Hobbys: der Jagd.
Das weitläufige und leicht feuchte Waldgebiet, auf dem Versailles liegt, war reich an Waldtieren. Als Heinrich IV. begann, diese Gebiete jagdlich zu erkunden, gab es hier natürlich fast keine Gebäude. Während der gemeinsamen Jagd gefiel die Gegend dem Thronfolger Ludwig XIII. so gut, dass er zuerst einen Teil und dann das ganze Waldgut kaufte. Das Gebiet wurde schnell zu einem beliebten Ort für die königliche Jagd, aber es hatte einen Nachteil: Es gab keine komfortablen Unterkünfte. Die verwöhnten Höflinge beschwerten sich über die unbeständigen Lebensbedingungen. Also beschloss der König, einen kleinen Palast zu bauen, der als komfortables Jagdschloss dienen sollte.
Der nächste König, Ludwig XIV., verbrachte so viel Zeit im Palast, dass er beschloss, es noch komfortabler zu gestalten. Er baute einen Anbau aus, dann noch einen und kam schließlich zu dem Schluss, dass er einen richtigen Palast bauen würde, der eines Königs würdig wäre. Letztendlich verlegte er den gesamten königlichen Hof, die Minister und die Staatsverwaltung hierher. Versailles wurde Hauptstadt von Frankreich.

Versailles - wie kommt man hin?

Die Anreise nach Versailles ist sehr einfach. Die gelbe Touristenlinie fährt vom Zentrum von Paris nach Versailles RER C (fährt jede halbe Stunde).
Die Linie RER C verbindet sich mit mehreren Metrolinien in Paris.
- Haltestelle Austerlitz - Verbindung mit U-Bahn-Linien Nr.: 5, 10
- Haltestelle Saint-Michel Notre-Dame - Anschluss an die Metrolinie Nr. 4
- Haltestelle Invalides - Verbindung mit U-Bahn-Linien Nr.: 8, 13

Außerdem können Sie die Linie RER C im Stadtzentrum an folgenden Haltestellen nehmen:
- vor dem Museum d'Orsay - Haltestelle: Musee d'Orsay
- in der Nähe des Eiffelturms und des Champ de Mars - Haltestelle: Champ de Mars Eiffelturm

Die einzige Schwierigkeit kann die Tatsache sein, dass die RER C-Linie eine Gabelung hat und Sie beim Einsteigen in den Zug auf die Richtung und den Zielbahnhof achten müssen. Ich interessiere mich für einen Zug, der in Richtung Versailles - Rive Gauche fährt.
Wenn Sie bereits eingestiegen sind, müssen Sie bis zum Ende fahren und an der Endhaltestelle aussteigen: Versailles Chateau Rive Gauche.
Der Bahnhof ist etwa 300 Meter vom Palast entfernt, also gehen Sie einfach dorthin, wo alle hingehen. Es ist unmöglich zu übersehen.

Tickets für den RER C können an Automaten in U-Bahn- und Bahnhöfen gekauft werden. Sie können nicht mit einem normalen U-Bahn-Ticket nach Versailles fahren, da sich Versailles im sogenannten befindet die vierte Zone, die außerhalb des Bereichs liegt, der vom Standard-U-Bahn-Ticket abgedeckt wird. Ein Ticket für den RER C berechtigt zur Fahrt mit der U-Bahn.

Versailles - Eintrittskarten

Es ist mir einmal passiert, dass ich an einen Ort in der Nähe von Versailles kam und ... die Schlangen vor den Kassen waren so (für 3-4 Stunden), dass ich auf den Einlass verzichtete. Selbst wenn ich ein Ticket kaufen würde, hätte ich nach drei Stunden Schlangestehen in voller Sonne weder die Kraft noch die Lust zu besuchen. Ich werde nie wieder eine solche Dummheit begehen, und ich rate dir auch. Etwa 5 Millionen Touristen besuchen jedes Jahr Versailles und weitere 4 Millionen besuchen die Gärten. Tickets im Voraus über das Internet zu kaufen, ist das beste Upgrade, das in Versailles seit mindestens 200 Jahren eingeführt wurde 🙂

Check it out: Eintrittskarten für Versailles - [klick]

Schloss von Versailles, GPS Koordinaten:
48°48’13.7″N 2°07’21.7″E
48.803791, 2.122684 - Klicken und Route

Euro Disneyland

Euro-Disneyland Paris

Euro Disneyland ist ein ikonischer Vergnügungspark für Kinder, etwas mehr als 30 km von Paris entfernt. Er muss jemandem auf besondere Weise vorgestellt werden. Daher überspringe ich die Beschreibung der Attraktionen im Park und konzentriere mich nur auf organisatorische Fragen.

Disneyland Paris - wie kommt man hin?

Eine spezielle Eisenbahnlinie führt von Paris zum Park selbst, gekennzeichnet als RER A (ist in den Anschlussplänen rot). Der Zugang ist daher einfach und bequem, zumal RER A im Zentrum von Paris an mehrere U-Bahnlinien angeschlossen ist:
- Haltestelle Charles de Gaulle Etoile - Verbindung mit Matra-Linien: 1, 2, 6
- Haltestelle Auber - Verbindung mit Matra-Linien: 3, 7, 8, 9
- Haltestelle Chatelet Les Halles - Anschluss an Matra-Linien: 1, 4, 7, 11, 14
- Haltestelle Gare de Lyon - Verbindung mit Matra-Linien: 1, 14
- Haltestelle Nation - Verbindung mit Matra-Linien: 1, 2, 6, 9

Die Linie RER A hat eine Gabelung, nehmen Sie also den Zug Marne-la-Vallée Chessy.
Disneyland Park ist an der Endhaltestelle, die genau nach der Fahrtrichtung benannt ist: Marne-la-Vallée Chessy.
Weiter reicht es, der gleichen Richtung wie alle anderen zu folgen, zumal die Bahnhaltestelle direkt am Eingang des Parks liegt 🙂

Wenn Sie mit dem Auto nach Disneyland fahren, finden Sie unten die GPS-Koordinaten der Einfahrt zum Parkplatz:
48°52’34.4″N 2°47’47.5″E
48.876211, 2.796540 - Klicken und Route

Disneyland Paris - Eintrittskarten

Disneyland Paris besteht eigentlich aus zwei Vergnügungsparks: Disneyland und Walt Disney Studios. Eine oder beide können besichtigt werden. Die entsprechende Option wird beim Kauf eines Tickets ausgewählt.
Außerdem kann das Ticket einen oder mehrere Tage gültig sein. Diese Option wird auch im entsprechenden Kaufformular ausgewählt.
Die folgenden Links unterstützen universelle Ticketkaufformulare für alle aufgeführten Optionen.
Aufgrund der großen Beliebtheit des Parks ist es definitiv am besten, Tickets online zu kaufen, natürlich lange im Voraus.

Check it out:
- 1-Tages-Eintrittskarte für Disneyland Paris- [Klick]

- Mehrtageskarte (2-4 Tage) nach Disneyland Paris- [klick]

Asterix-Park

Der zweite Vergnügungspark in der Nähe von Paris ist der Park Asterix. Die Wahl zwischen Asterix Park oder Disneyland ist nur eine Frage der persönlichen Vorlieben und ich werde Ihnen hier keinen Rat geben. Ich werde mich auf einige nützliche Tipps zur Organisation der Reise selbst konzentrieren.

Asterix Park - wie kommt man hin?

Am besten erreicht man den Park mit dem Auto. Von Paris aus sind es etwa 40 km, die Fahrt ist also weder lang noch ermüdend.

Asterix-Park - Parkplatz, GPS Koordinaten:
49°08’14.6″N 2°34’20.9″E
49.137389, 2.572471 - Klicken und Route

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht so einfach wie nach Disneyland, aber möglich. Eine Änderung ist erforderlich.
Nehmen Sie zuerst die Linie RER B (blau) in Richtung Flughafen Charles de Gaulle. Wir steigen an der Station "Aeroport Charles De Gaulle Terminal 1" aus und gehen zur Kasse mit der Aufschrift "Parcs de Loisirs". Am Fenster kaufen wir ein Ticket für ein Busticket zum Asterix Park. Der Bus fährt von Gleis 3 ab und fährt alle 30 Minuten von 9:00 bis 1:00 Uhr.

Der RER B im Zentrum von Paris ist mit mehreren U-Bahnlinien verbunden:
- Haltestelle Gare du Nord - Verbindung mit Matra-Linien: 2, 4, 5
- Haltestelle Chatelet Les Halles - Anschluss an Matra-Linien: 1, 4, 7, 11, 14
- Haltestelle Saint-Michel Notre-Dame - Verbindung zur Matra-Linie: 10
- Haltestelle Denfert-Rochereau - Verbindung mit Matra-Linien: 4, 6

Asterix Park - Eintrittskarten

Eintrittskarten für den Park von Asterix sind online erhältlich und werden für einen bestimmten Tag als Tageskarten verkauft.

Check it out: Eintrittskarte für 1 Tag zum Asterix Park - [klick]

Paris an einem Tag - Besichtigungsplan

Paris

Die Aufgabe scheint unmöglich und in der Praxis ist es offensichtlich, dass es unmöglich ist, Paris an einem Tag zu besuchen. Aber was ist, wenn Sie nur so lange Zeit haben?
Ich beschloss, mich dieser Herausforderung zu stellen und entwickelte eine Route, die es mir ermöglichen würde, an einem Tag so viel wie möglich zu sehen. Schauen Sie sich zuerst die Karte an:

Eine Karte der Sehenswürdigkeiten von Paris an einem Tag
Kartenbasis: openstreetmap.org

Der Streckenverlauf - Die größten Attraktionen von Paris an einem Tag:
Pantheon (1) - Quartier Latin (2) - Insel zitieren (3) - Notre Dame (4) - Sainte-Chapelle (5) - Louvre (7) - Jardin des Tuileries (11) - Concorde-Platz (13) - Champs-Elysées (14) - Grand Palais (15) - Triumphbogen (16) - Eiffelturm (17) - Seine (26)

Die Nummern bei den Attraktionen entsprechen natürlich der Nummerierung auf den Karten und im Inhaltsverzeichnis und bei den Überschriften. Ich habe auch die Nummern und Standorte von Sehenswürdigkeiten auf der Karte belassen, die nicht für einen Tag geplant sind, da dies es Ihnen erleichtert, die Route zu ändern und Ihre Pläne schnell zu ändern. Ein Blick auf die Karte genügt, um zu entscheiden, ob ein Wechsel sinnvoll ist.

Die Annahme des vorgestellten Plans ist so, dass wir aufgrund der Zeitersparnis praktisch darauf verzichten, Museen zu betreten. Sie können davon ausgehen, dass wir nur ein Museum bzw. den Eifelturm betreten. Ich weiß, die Wahl fällt schwer, aber diese Tour verlangt nach einem Kompromiss. Ich weiß nicht, ob es möglich wäre, die gesamte Strecke, den Louvre und den Eiffelturm an einem Tag zu absolvieren. Ich bezweifle es eher, obwohl es wahrscheinlich einige geben wird, die es können.
Andere Sehenswürdigkeiten sehen wir uns von außen an und gönnen uns ein wenig Zeit, sie zu bestaunen und ein paar Erinnerungsfotos zu machen.
Fühlen Sie sich frei, die Route zu analysieren und ermutigen Sie, sie selbst zu ändern. Beschreibungen aller Sehenswürdigkeiten auf der Route finden Sie natürlich in diesem Text.

Paris - Unterkunft und Hotels

Paris ist eine riesige Stadt und Paris ist eine Touristenstadt. Hier findest du viele interessante Unterkünfte, die allerdings nicht immer günstig sind.
Aus praktischer Sicht ist der Schlüssel zum Erfolg, dass es eine U-Bahn-Station in der Nähe des Hotels gibt. Die Pariser U-Bahn funktioniert super und wenn man eine Station in der Nähe hat, kommt man in kürzester Zeit und ohne Probleme überall in der Stadt hin. Überprüfen Sie bei der Analyse des Hotelangebots zuerst, wie nahe die U-Bahn-Station ist. Wenn es knapp wird, können Sie sich auf die restlichen Parameter des Angebots konzentrieren.
Zu Beginn schlage ich vor, auf zu klicken dieser Link - [klicken]. Der Link ist so aufbereitet, dass er Angebote filtert und die Ergebnisse nur auf ein vernünftiges Zentrum von Paris beschränkt.
Es gibt einige nützliche Filter über den Suchergebnissen, wie z. B. „Preis (niedrigste zuerst)“, nachdem Sie auf den Sortierlink geklickt haben, erhalten Sie weitere nützliche Filter. Ich verwende oft „Beste Bewertung und niedrigster Preis“.
Außerdem stelle ich nachfolgend einige ausgewählte Angebote vor, die Sie zu interessanten Übernachtungsangeboten führen können.

Das Volk - Paris Nation - [klick]

B&B HOTEL Paris Porte des Lilas - [Klick]

Kyriad Paris 18 - Porte de Clignancourt - Montmartre - [klicken]

5 / 5 - (99 Stimmen)

Wichtig für mich!

Geben Sie dem Artikel eine gute Bewertung (5 Sterne willkommen welcome)!
Es ist kostenlos, a für mich ist es sehr wichtig! Der Blog lebt von Besuchen und hat somit eine Chance sich zu entwickeln. Bitte tu es und ... danke im voraus!

ich poste auch Link zum Facebook-Profil - [Klick]. Treten Sie ein und drücken Sie "folgen"dann verpasst du keine neuen, inspirierenden Beiträge.

Es sei denn, Sie bevorzugen Instagram. Ich bin kein Social-Media-Dämon, aber man kann sich immer darauf verlassen, dass man etwas Schönes zum Anschauen hat mein Instagram-Profil - [klick]. Das Profil wurde gerade erstellt, also jetzt hungert erwegen fehlender Follower. Er freut sich über jeden Beobachter, der ihn mit seiner Liebe füttert.

Pozdrawiam




2 Kommentare zu "Pariser Besichtigungsplan - Karte, Tickets, Attraktionen, Denkmäler, Unterkünfte, interessante Fakten"

  • Oktober 18 2022 über 19: 28
    Permalink

    Ein toller Ratgeber. Ich war 3 Mal in Paris, noch nie mit einem so nachdenklichen und abgerundeten Führer. Danke und Respekt für das Wissen und die Arbeit. Grzesiek

    antworten
  • Oktober 29 2022 über 20: 01
    Permalink

    ein großartiger Lehrer für Sightseeing in Paris, alles auf einem Tablett serviert.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *